| 00.00 Uhr

Mönchengladbach
23-Jähriger mit Messer bedroht und beraubt

Mönchengladbach. Ein 23-Jähriger ist am Donnerstag Opfer eines brutalen Raubüberfalls in Rheindahlen geworden. Wie die Polizei mitteilte, stieg der Mönchengladbacher gegen 17.20 Uhr am Industriegebiet in Rheindahlen aus dem Bus aus und ging in Richtung Broicher Straße. Der Räuber überholte ihn zu Fuß an der Einmündung der Hardter Straße, drehte sich um und ging er mit einem Messer in der Hand auf sein Opfer los. Er hielt es dem 23-Jährigen an den Bauch, griff mit der freien Hand an dessen Hals und forderte ihn auf, alle Wertsachen herauszugeben.

Als der 23-Jährige nicht sofort reagierte, drückte er ihn gegen die Scheibe eines Firmengebäudes und verlangte das Handy. Daraufhin trat der Unbekannte ihm mit dem Knie in den Magen, drückte ihn zu Boden, würgte ihn und hielt ihm das Messer an den Hals. Nachdem der 23-Jährige ihm daraufhin sein Handy (Samsung Galaxy S6) gab, flüchtete der Räuber zu Fuß in die Hardter Straße und von dort in unbekannte Richtung. Der Täter sprach akzentfrei Deutsch und war 22 bis 25 Jahre alt.

Er war ca. 1,65 bis 1,70 Meter groß, sah ungepflegt aus und hatte mittellange, blonde bis leicht orangefarbene Haare, blaue Augen und schiefe Zähne. Bekleidet war er mit einer schwarzen Kapuzenjacke, einem hellen Pullover und einer blauen Jeans. Wer kann Angaben zur Tat oder dem Verdächtigen machen? Hinweise an Tel. 02161 290.

(angr)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Mönchengladbach: 23-Jähriger mit Messer bedroht und beraubt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.