| 16.02 Uhr

Zeugen dringend gesucht
29-jährige Mutter stirbt bei Unfall

Zeugen dringend gesucht: 29-jährige Mutter stirbt bei Unfall
An dieser Stelle passierte der schlimme Unfall. FOTO: Reichartz,Hans-Peter
Mönchengladbach. Eine 29-jährige Frau aus Mönchengladbach ist bei einem Verkehrsunfall am frühen Dienstagmorgen tödlich verunglückt. Die Polizei sucht Zeugen, die Angaben zum Unfallhergang machen können. Die junge Frau war Mutter von zwei Kindern.  Von Sabine Kricke und Maximilian Krone

Wie die Polizei mitteilte, ereignete sich der Unfall gegen 3.15 Uhr auf der Hardter Landstraße in Mönchengladbach. Nach ersten Erkenntnissen fuhr die Mutter von zwei Kindern mit ihrem VW Touran auf der Hardter Landstraße aus Rheindahlen kommend in Richtung Hardt. Aus bislang ungeklärter Ursache kam die junge Frau mit ihrem Auto nach rechts von der Fahrbahn ab und prallte gegen einen Baum. Dabei wurde sie tödlich verletzt und starb noch an der Unfallstelle. Die Polizei sucht dringend Zeugen, die den Unfall beobachtet haben könnten. "Bislang gibt es keine Hinweise darauf, dass es weitere Unfallbeteiligte gegeben hat", sagte eine Sprecherin der Polizei auf Anfrage unserer Redaktion. Die Straße war während der Unfallaufnahme und Bergungsarbeiten zwischen dem Karrenweg und der ehemaligen Zufahrt zum JHQ komplett gesperrt.

Nur Stunden zuvor ereignete sich unweit der Stelle, an dem die 29-Jährige gegen einen Baum prallte ein weiterer schwerer Unfall. Gegen 15 Uhr am Montag prallte das Auto eines 77-jährigen ebenfalls gegen einen Baum. Während die 76-jährige Mitfahrerin von Ersthelfern aus dem völlig zerstörten Auto befreit werden konnte, musste die Feuerwehr den Fahrer mit schwerem Gerät aus dem Wrack befreit werden. Er erlitt bei dem Aufprall so schwere Verletzungen, dass er mit einem Rettungshubschrauber in eine Spezialklinik nach Duisburg geflogen werden musste. Die ebenfalls lebensgefährlich verletzte Beifahrerin wurde mit einem Krankenwagen in eine Notfallklinik gefahren.

Neben den beiden Insassen des Autos mussten sich die 33 Rettungskräfte auch um eine 17-jährige Ersthelferin kümmern, die einen schweren Schock erlitt, später aber in die Obhut ihres Vaters übergeben werden konnte. Während des Einsatzes blieb die Hardter Landstraße zwischen dem Karrenweg und der ehemaligen Zufahrt zum JHQ voll gesperrt. Die Unfallursache ist indes noch nicht bekannt, die Polizei ermittelt. Zeugen der Unfälle werden gebeten, sich unter folgender Telefonnummer zu melden: 02161 290.

 
Diskussion
Das Kommentarforum zu diesem Artikel ist geschlossen.