| 00.00 Uhr

Mönchengladbach
3260 Erstis beginnen ihr Studium

Mönchengladbach: 3260 Erstis beginnen ihr Studium
Mit einem Street-Food-Festival begrüßte die Hochschule gestern ihre neuen Studenten. Am Blauhaus fand die Begrüßungsfeier statt. FOTO: Hans-peter Reichartz
Mönchengladbach. Mit einem Street-Food-Festival feierten die Erstsemester am Gladbacher Campus den Studienbeginn. Besonders beliebt ist der Studiengang Soziale Arbeit. 1770 neue Studenten kommen täglich in die Stadt - vier von ihnen erzählen warum. Von Christian Lingen

Mit einem großen Street Food Festival auf der Webschulstraße hat die Hochschule Niederrhein gestern ihre 3260 neuen Studenten begrüßt. Nach zwei Jahren in der Krefelder König-Pilsener-Arena fand die Begrüßung der "Erstis" wieder in Mönchengladbach statt. Weil es in der Stadt keine Halle gibt, in die so viele Menschen hinein passen, entschied man sich für das Festival unter freiem Himmel, was bei den Studenten bestens ankam. Das Angebot an Speisen bediente jeden Geschmack und von Mineralwasser bis Hochprozentigem war alles dabei. Als Tor zur Veranstaltung diente eine überdimensionale aufblasbare Gitarre. Hans-Hennig von Grünberg, Präsident der Hochschule, kündigte bereits an, eine solche Veranstaltung in Zukunft zu wiederholen. Er begrüßte die Neuen und wünschte ihnen ein erfolgreiches Studium.

Von den 3260 Erstsemestern starten 2780 im Bachelor-Studium. 1770 Erstsemester studieren am Mönchengladbacher Campus, 1490 in Krefeld. Am beliebtesten ist der Studiengang Soziale Arbeit. Dafür haben sich 310 Studenten neu eingeschrieben. Hohe Zahlen gibt es zudem in Informatik und den Fachbereichen Oecotrophologie und Design. "Wir sind die zweitgrößte Hochschule in Nordrhein-Westfalen und gehören zu den Top Fünf in Deutschland. Die enge Verbindung zur Praxis zeichnet unsere Hochschule aus", sagte Hochschulpräsident von Grünberg bei der Begrüßungsfeier.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Mönchengladbach: 3260 Erstis beginnen ihr Studium


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.