| 00.00 Uhr

Mönchengladbach
3D-Druck: Technik der Zukunft am Berufskolleg

Mönchengladbach. Gefräst oder gedruckt? Für viele Laien ist der Unterschied auf den ersten Blick kaum erkennbar. Interessierte konnten bereits an den Tagen der offenen Tür des Berufskollegs Rheydt-Mülfort für Technik (BKfT) Werkstücke aus dem 3D-Drucker bewundern und sich ein Bild von einer Zukunftstechnologie machen, die konventionelle Fertigungsverfahren zwar nicht gänzlich ersetzen kann, diese jedoch in vielen Bereichen ergänzt und erweitert. Am EnvisionTEC-3D-Drucker des Berufskollegs können die Auszubildenden der Technischen Produktdesigner und Industriemechaniker im Berufsschulalltag erleben, wie sie ihre zuvor in einem 3D-CAD-Konstruktionsprogramm entwickelten Bauteile selbst herstellen können.

Anhand dieser praktischen Umsetzung erhalten die Schüler die Möglichkeit, die Produkte ihrer Planungsarbeit in die Hand zu nehmen. Sowohl für die Schüler als auch für die Industrie liegt ein Vorzug dieses Verfahrens in der Möglichkeit zur schnellen Herstellung von Einzelstücken und Ersatzteilen in extrem hoher Genauigkeit, "rapid prototyping" genannt.

(gap)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Mönchengladbach: 3D-Druck: Technik der Zukunft am Berufskolleg


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.