| 14.35 Uhr

Mönchengladbach
53-Jähriger fährt mit 2,5 Promille zur Tanke

Mönchengladbach. In der Nacht zu Dienstag ist ein 53-jähriger Mann betrunken zu einer Tankstelle in Mönchengladbach gefahren. Die Kassiererin hat ihm seinen Schlüssel abgenommen. 

Wie die Polizei mitteilte, fiel der Kassiererin einer Tankstelle auf der Duvenstraße am Dienstag kurz nach Mitternacht ein Autofahrer beim Auffahren auf das Tankstellengelände durch seine unsichere Fahrweise auf. Beim Versuch, eine Zapfsäule anzufahren, stieß er fast dagegen und verfehlte sie nur um wenige Zentimeter.

Die Kassiererin forderte daraufhin den Fahrer auf, ihr seinen Fahrzeugschlüssel herauszugeben, was er auch anstandslos tat. Im Verlauf des kurzen Gesprächs stellte die Zeugin bei dem Fahrer dann starken Alkoholgeruch fest und informierte die Polizei.

Bei der anschließenden Polizeikontrolle zeigte sich der 53jährige Odenkirchener zunächst auch kooperativ. Er war augenscheinlich erheblich alkoholisiert. Ein Alkoholtest ergab 2.5 Promille.

Auf dem Weg zum Streifenwagen, um zur Blutprobenentnahme zur Wache zu fahren, schlug und trat der Mann plötzlich auf die Polizisten ein. Die konnten aber seinen Angriff abwehren und ihn überwältigen. Trotzdem versuchte er weiter die Polizisten mit Tritten zu treffen und sogar zu beißen. Auch auf der Fahrt zum Polizeigewahrsam, wo ihm später eine Blutprobe entnommen wurde, gab der Mann noch keine Ruhe und spuckte die Polizisten mehrmals an.

Letztlich wurden durch die Widerstandshandlungen eine Polizistin und zwei Polizisten leicht verletzt.

Der Führerschein des 53-Jährigen wurde sichergestellt. Gegen ihn wurde ein Strafverfahren wegen der Trunkenheitsfahrt und des Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte eingeleitet.

(skr)