| 00.00 Uhr

Mönchengladbach
6:2 für die Reserve, 3:1 für den 1. FC, 1:2 für den FSC

Borussias Zweite Mannschaft wollte nach dem Auswärtssieg in Aachen unbedingt nachlegen und eine Erfolgsserie starten. Und das taten die Gladbacherinnen gegen Germania Hauenhorst in beeindruckender Weise: Gegen den Tabellenzweiten gab es einen 6:2-Sieg. Zwar waren es die Gäste, die in der neunten Minute überraschenderweise in Führung gingen, doch Borussia ließ sich davon nicht beirren und sorgte noch vor der Halbzeit für klare Verhältnisse. Mareike Visser mit einem Elfmeter und Chantal Reiner Baghuis drehten die Partie. Noch vor der Halbzeit gelang Jessica Hackenberger der 3:1-Treffer. "Ich bin unheimlich stolz auf die Mannschaft, wie sie die Partie noch gedreht und Charakter gezeigt hat", freute sich Trainer Bart Denissen.

Nach der Halbzeit kam Hauenhorst gut aus der Pause und schaffte den Anschlusstreffer, Denissen wurde aber nicht nervös. Borussia hatte das Spiel unter Kontrolle. Durch einen Doppelpack von Lidia Nduka war die Partie in der 81. Minute entschieden. Hannah Lenzen erhöhte noch auf 6:2. "Ich bin erleichtert, dass wir nachlegen konnten und uns für die Arbeit belohnt haben", sagte Denissen.

Beim 1. FC Mönchengladbach läuft es in der Niederrheinliga momentan richtig gut. Beim Spiel in Mülheim gab es einen 3:1-Sieg, damit katapultierte sich der 1. FC auf den dritten Tabellenplatz. Durch den Doppelpack von Christina Franken und den Treffer von Jennifer Stinshoff holte der 1. FC den nächsten Auswärtssieg. "Ich bin absolut zufrieden. Wir waren die spielbestimmende Mannschaft und haben verdient gewonnen", sagte Trainer Marcel Leicher.

FSC-Trainer Wolfgang Wassenberg fuhr schon in der 92. Minute nach Hause - so frustriert war er. Das Spiel gegen Velbert musste er erst einmal verarbeiten. Gegen den Aufstiegsfavoriten der Landesliga war der FSC in der 22. Minute durch Felicia Esser in Führung gegangen. Der Favorit wurde hektisch und stand neben sich, der FSC machte weiter Druck und ließ einige Chancen ungenutzt. So kam Velbert zum Ausgleich. Bis zur 90. Minute stand es 1:1. Dann passierte in der Abwehr des FSC ein unerklärlicher Aussetzer und Velbert schoss den 2:1-Siegtreffer. "Das heute war schlimmer, als ein Spiel klar zu verlieren. Die bessere Mannschaft hat verloren. Aber ich bin trotzdem sehr stolz auf die Leistung", sagte Wassenberg.

(lite)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Mönchengladbach: 6:2 für die Reserve, 3:1 für den 1. FC, 1:2 für den FSC


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.