| 15.49 Uhr

Tötungsdelikt in Mönchengladbach-Wickrath
68-jähriger Partner von getöteter Frau vor dem Haftrichter

Frau tot in Wohnung in Mönchengladbach gefunden
Frau tot in Wohnung in Mönchengladbach gefunden FOTO: Hans Peter Reichartz
Mönchengladbach. Die 55-jährige Frau, die am Montagmorgen leblos in einem Einfamilienhaus in Wickrath gefunden wurde, ist am Dienstag obduziert worden. Welche Verletzungen zum Tode führten, will die Polizei jedoch erst am Mittwoch auf einer Pressekonferenz preisgeben. Von Gabi Peters

Der Lebensgefährte (68) der Frau wurde am Dienstag dem Haftrichter vorgeführt. Er steht unter dringendem Verdacht, seine Freundin getötet zu haben. Der 68-Jährige hatte am Montag um 7 Uhr einen Notarzt alarmiert, weil er nach eigener Aussage seine Lebensgefährtin leblos im Bett vorgefunden habe. Die eingesetzte Ärztin erkannte am Körper der Frau Verletzungen, die auf ein Tötungsdelikt hinwiesen und alarmierte die Polizei. Seitdem ermittelt eine Mordkommission.

Wie Polizeisprecher Jürgen Lützen sagte, wurde am Dienstag unter anderem das Umfeld des Paares ausgeleuchtet. Bekannte und Verwandte wurden vernommen. Außerdem würden am Tatort gefundene Spuren noch kriminaltechnisch ausgewertet.

Nicht nur in Wickrath sind die Menschen fassungslos über das Geschehene. Sowohl das Opfer als auch der mutmaßliche Täter werden als äußerst rechtschaffen bezeichnet. Beide sind im Brauchtum engagiert. Die 55-Jährige, die bei vielen Karnevalsauftritten dabei war, soll "sehr lustig" und "unfassbar sympathisch" gewesen sein, wie eine Mitstreiterin berichtet.

Im Umfeld der 55-Jährigen kursierten Dienstag Gerüchte, die Frau sei am Sonntag gestürzt und habe sich dabei am Kopf verletzt. Die Polizei geht allerdings weiter davon aus, dass sie von ihrem Lebenspartner getötet wurde.