| 00.00 Uhr

Mönchengladbach
700 Euro für Afrika erarbeitet

Mönchengladbach: 700 Euro für Afrika erarbeitet
Die Schülergruppe mit den Ärzten Bernd Dohmen (li.) und Prof. Johannes Hidding (re.) sowie Krankenhausdirektor Helmut Häfner (2. v. li.). FOTO: Bethesda
Mönchengladbach. Sie waren im Herzkatheterlabor und in der Endoskopie. Sie haben die Vorbereitungen der Anästhesisten erlebt, die Arbeit der Mund-Kiefer-Gesichtschirurgie gesehen, waren in der Gynäkologie, der Diabetologie und der Verwaltung des Krankenhauses Bethesda. Zehn Schülerinnen und Schüler des Gymnasiums an der Gartenstraße haben dem Krankenhaus einen Tag lang ihre Arbeitskraft zur Verfügung gestellt.

Das so erarbeitete Geld geht nun an die "Aktion Tagwerk" für Bildungsprojekte in Afrika. Hintergrund: Das Gymnasium an der Gartenstraße nimmt jedes Jahr am Projekt "Dein Tag für Afrika" teil.

Jeder Teilnehmer bekommt im evangelischen Krankenhaus Bethesda zehn Euro pro Stunde und arbeitet sieben Stunden lang. Siebzig Euro pro Schüler kommen auf diese Weise zusammen, also 700 Euro insgesamt. Das Geld wird übrigens nicht vom Krankenhaus gezahlt, sondern die Chefärzte des Hauses an der Ludwig-Weber-Straße haben die Kosten persönlich übernommen. Am Ende dieses besonderen Arbeitstages wissen die Oberstufenschüler, die im nächsten und im übernächsten Jahr Abitur machen werden, wie die Arbeit in einem Krankenhaus aussieht. "Es war interessant zu sehen, wie das alles hier organisiert ist", sagte Maike Netzer.

Und die eine oder andere ihrer Mitschülerinnen kann sich nun eine spätere Tätigkeit im Gesundheitswesen durchaus vorstellen.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Mönchengladbach: 700 Euro für Afrika erarbeitet


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.