| 00.00 Uhr

Mönchengladbach
Ab 2018 Netzwerker-Treffen im Hangar

Mönchengladbach: Ab 2018 Netzwerker-Treffen im Hangar
Eine besondere Kulisse für das Netzwerker-Treffen: die Hugo Junkers Lounge im früheren Hangar am Mönchengladbacher Flughafen - historisches Flugzeug inklusive. FOTO: Stefan Effner für Noi
Mönchengladbach. "MG ist IN" - unter diesem Titel lädt die Rheinische Post zu einer neuen Veranstaltungsreihe in Mönchengladbach. Von Denisa Richters

Ins Gespräch kommen, Kontakte pflegen und neue knüpfen, sich präsentieren oder einfach mal wieder in Ruhe mit Geschäftspartnern plaudern - Netzwerken ist ein wichtiger Teil gesellschaftlichen Lebens. Wie gut, wenn es dafür regelmäßig eine Plattform gibt. Die Rheinische Post Mediengruppe und lokale Partner werden diese ab dem kommenden Jahr in Mönchengladbach bieten. Passend zur spürbaren Dynamik in der Stadt wurde der Titel "MG ist IN" gewählt. Veranstaltungsort der Reihe ist der Hangar am Flughafen mit der wunderbaren Tante Ju. Start ist am 20. März 2018.

"MG ist IN" ist ein Businessnetzwerk. Dort treffen sich die wichtigsten Entscheiderinnen und Entscheider aus Wirtschaft, Politik, Sport, Kultur, Gesellschaft und Medien. Kurz: Genau die Menschen, die "in" sind und wissen, was in Mönchengladbach und Umgebung zählt. Bei "MG ist IN" gibt es keine großen Reden und kein großes Showprogramm. Im Mittelpunkt der Veranstaltung stehen die Gäste und deren Themen. Dieser Treff ist die ideale Kommunikations- und Präsentationsfläche.

Basis der neuen Netzwerkveranstaltung ist die Mithilfe von Sponsoren. Und die Unterstützung von Oberbürgermeister Hans-Wilhelm Reiners, der gemeinsam mit der Rheinische Post Mediengruppe dazu einlädt. "Solch eine Veranstaltung ist genau das, was Mönchengladbach braucht", sagt Reiners. Er kennt die Veranstaltungen in Düsseldorf ("Ständehaus Treff", "Düsseldorf-IN") und Neuss ("Was gibt's, Neuss?"), und hält die Idee für sehr gut, "dass es auch bei uns solche Events geben soll". Auch Rolf Königs, Präsident von Borussia Mönchengladbach und treibende Kraft im Initiativkreis, ist bisher regelmäßig Gast der RP-Netzwerkveranstaltungen. "Doch bei uns in Mönchengladbach gab es bisher nichts. Das wird sich ändern - hervorragend!" Er gratuliere der Rheinischen Post, dass sie diese Veranstaltungsformate übernommen habe. "Sie sind eine wunderbare, intelligente Ergänzung zur Zeitung", sagt Königs. "Mönchengladbach im Reigen dieser Veranstaltungen - das wird eine Erfolgsgeschichte!"

"Was gibt's Neuss?" heißt es regelmäßig in der Nachbarstadt, wenn sich Netzwerker treffen. FOTO: Woitschützke, Andreas

Jürgen Steinmetz, Hauptgeschäftsführer der Industrie- und Handelskammer Mittlerer Niederrhein, stimmt zu: "Mönchengladbach entwickelt sich dynamisch, und es herrscht eine positive Stimmung in der Stadt. Zu einem regelmäßigen Netzwerktreffen einzuladen und die Möglichkeit des Austauschs ohne festes Programm zu schaffen, setzt einen richtigen Rahmen." Auch Peter Schlipköter, Geschäftsführer der Marketinggesellschaft MGMG, freut sich auf das Treffen: "Ich begrüße außerordentlich, dass sich ein Format des Netzwerks in Mönchengladbach niederlässt und mit dem Hangar eine ganz besonders schöne Location ausgewählt wurde." Er verspricht: "Die MGMG wird diese hochkarätigen Veranstaltungen mit allen Kräften unterstützen."

Mit der Hugo Junkers Lounge im ehemaligen Hangar am Flughafen Mönchengladbach ist eine außergewöhnliche Kulisse für das Netzwerker-Treffen garantiert - Tante Ju und 1500 Parkplätze vor der Tür inklusive. Die ersten Termine stehen auch schon fest: immer dienstags, und zwar am 20. März, 24. April, 29. Mai und am 3. Juli.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Mönchengladbach: Ab 2018 Netzwerker-Treffen im Hangar


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.