| 00.00 Uhr

Mönchengladbach
Abiturienten trafen sich nach 50 Jahren an der Gartenstraße

Mönchengladbach: Abiturienten trafen sich nach 50 Jahren an der Gartenstraße
Elf Schüler des ehemaligen Abiturjahrgangs. FOTO: Isabella Raupold
Mönchengladbach. 50 Jahre Abitur - das haben zwölf ehemalige Schüler des Gymnasiums an der Gartenstraße nun bei einem Wiedersehen gefeiert. 18 junge Leute hatten 1967 dort das Abitur abgelegt; und das war in mehrfacher Hinsicht eine Besonderheit: Alle waren Realschulabsolventen aus Mönchengladbach, aus der damals noch selbstständigen Stadt Rheydt oder aus dem Umland. Ein Glücksfall für sie alle war, dass die Stadt Rheydt im Jahr 1965 eine Aufbaustufe für Realschulabsolventen am dortigen Mädchengymnasium einrichtete. Somit besuchten zum ersten Mal Jungen das Gymnasium.

Die anfängliche Skepsis einiger Lehrer, die ja zum ersten Mal ehemalige Realschüler und männliche Jugendliche zu unterrichten hatten, erwies sich als unbegründet, weil die meisten in dieser besonderen Klasse hoch motiviert und leistungsbereit waren. Bei dem hohen schulischen Leistungsanspruch haben von den 23, die ursprünglich 1965 aufgenommen wurden, schließlich 18 das Abitur geschafft.

Zum Wiedersehen nach 50 Jahren kamen zwölf Ehemalige. Das Treffen begann mit einem Rundgang durch die Schule, bei der Michael Meyer als derzeitiger Schulleiter die Entwicklung des Gymnasiums an der Gartenstraße in den vergangenen Jahrzehnten schilderte. Mit Interesse wurden die einzelnen Schilderungen der beruflichen Werdegänge als Arzt, Apotheker, Jurist, im gehobenen Polizeidienst oder im Lehramt verfolgt.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Mönchengladbach: Abiturienten trafen sich nach 50 Jahren an der Gartenstraße


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.