| 00.00 Uhr

Mönchengladbach
Abschied vom Grafen

Mönchengladbach: Abschied vom Grafen
FOTO: Erik Weiss
Mönchengladbach. Am Freitag spielt Unheilig auf großer Abschiedstournee im Sparkassenpark. Für Fans ist es die letzte Möglichkeit, die Band in Mönchengladbach zu erleben. Noch sind Karten erhältlich. Von Ludwig Krause

Die Fans haben sich mittlerweile an den Gedanken gewöhnen können: Fast zwei Jahre ist es her, dass der Graf das Ende der Band Unheilig ankündigte. Natürlich nicht, um still und heimlich in der Versenkung zu verschwinden. Dem Abschiedsalbum "Gipfelstürmer" im Dezember 2014 ging schon ein "Best of" voraus. Außerdem folgten zwei Live-Alben und eine Unplugged-Platte. Nach der "Gipfelstürmer"-Tour kam die "Zeit zu gehen"-Tour, dann die (wirklich) finale Tour "Ein letztes Mal", die nun auf die Zielgerade einbiegt: Am 10. September verabschiedet sich der Graf, wie sich der Frontmann der Gruppe nennt, in Köln von seinem Publikum. Und anders als die Scorpions oder die Rolling Stones, die zumindest gefühlt seit zwei Jahrzehnten Lebewohl sagen, hat man den Eindruck, dass er es dann auch wirklich ernst meinen könnte.

Aber noch ist es ja nicht so weit: Am Freitag tritt die Band erst einmal in Mönchengladbach auf. Einlass im Sparkassenpark ist ab 17 Uhr, ab 18 Uhr spielen die Vorbands "Megazwei" und "Schandmaul", gegen 22 Uhr soll die Show dann vorüber sein. Eintrittskarten sind noch an der Abendkasse erhältlich, lediglich die Rollstuhlfahrerplätze sind bereits ausverkauft.

Gegründet wurde die Band im Jahr 1999 in Aachen. Was folgte, war deutsche Musikgeschichte: mehr als drei Millionen verkaufte Alben, Auszeichnungen wie der Bambi, die Goldene Kamera und gleich sechs Echos. Vier mal Platin gab es für das Album "Lichter der Stadt", siebenmal Platin für die "Große Freiheit". Musikalisch wandert die Band irgendwo zwischen Gothic, Rock und Pop. Vieles davon ist sehr radiotauglich, auch vor Kinderchören und einer gehörigen Portion Schmacht schreckt sie dabei nicht zurück. Was ihrem Erfolg nicht schadet, ganz im Gegenteil: Allein die Single-Auskopplung "Geboren um zu leben" hielt sich 106 Wochen in den deutschen Charts. Über zwei Jahre also.

Erst vor wenigen Tagen hat sich der Graf in einem offenen Brief an seine Anhänger gewandt. "Wenn ich auf die vergangenen 17 Jahre zurückblicke, gibt es so viele Emotionen, die diese tolle Zeit beschreiben. Allerdings fällt es mir schwer die richtigen Worte dafür zu finden, die diese unglaubliche Zeit gebührend ausdrücken können und vor allem meine Dankbarkeit an Euch von Herzen beschreiben", ließ er Anfang des Monats verlauten. "Ich glaube, Worte alleine sind dafür nicht genug. Musik war immer meine Sprache, und somit möchte ich mich bei Euch auch mit Musik in meiner Sprache bedanken." Was er sagen will: Noch ein Abschlussalbum ist in den vergangenen Monaten entstanden. Es trägt den Namen "Von Mensch zu Mensch" und wird am 4. November veröffentlicht. Wie heißt es doch so schön: Niemals geht man so ganz.

Internet: www.sparkassenpark.de

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Mönchengladbach: Abschied vom Grafen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.