| 00.00 Uhr

Mönchengladbach
Alle acht Bahnhöfe sind sanierungsreif

Mönchengladbach: Alle acht Bahnhöfe sind sanierungsreif
Schmierereien am Bahnhofsschild in Odenkirchen. FOTO: Christian Lingen
Mönchengladbach. Im Gladbacher Hauptbahnhof wird endlich der neue Bodenbelag fertig. Unterdessen zeigt der VRR-Stationsbericht, wie schlecht das Erscheinungsbild der Mönchengladbacher Haltepunkte ist. Hauptursache sind Graffiti-Schmierereien. Von Jan Schnettler

Das sieht doch tatsächlich ganz schick aus: Nach monatelangen Arbeiten (und zwischenzeitlich auch monatelangem Stillstand) ist der neue Bodenbelag im Mönchengladbacher Hauptbahnhof mittlerweile fertiggestellt. Und ein bisschen neue Farbe ist im Eingangsbereich auch schon aufgetragen worden. Die Sanierungsarbeiten biegen also langsam auf die Zielgeraden ein: In die ersten beiden Bauabschnitte hatte die Bahn bereits fünf Millionen Euro gesteckt, in den laufenden, letzten noch einmal über eine Million für das Empfangsgebäude. Fenster, Fassade, Dächer und Decke sollen nun noch angepackt werden.

Wenn doch nur überall so investiert würde: Acht Bahnhöfe im Stadtgebiet sind in Betrieb, und alle acht weisen Modernisierungsbedarf auf. So beschreibt es der aktuelle Stationsbericht des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr (VRR). Für lediglich drei Stationen - Wickrath sowie die beiden Hauptbahnhöfe - ist eine weitere Modernisierung im Rahmen des RRX/RE4-Ausbaus in Umsetzung oder Planung, für die übrigen fünf Haltepunkte (Lürrip, Rheindahlen, Odenkirchen, Herrath und Genhausen) gibt es leider keine gesicherte Finanzierung.

Der VRR testet die 296 Stationen im Verbundgebiet jährlich auf sechs Punkte hin: Sauberkeit, Funktion und Graffiti, und das jeweils separat für den Zugang zum Bahngelände und den Bahnsteig selbst. Dafür sind viermal im Jahr Tester unterwegs, zudem fließen Fahrgastbefragungen mit in die Wertung ein. Die Urteile für die Gladbacher Bahnhöfe fallen unterschiedlich aus: Der Gladbacher Hauptbahnhof und Herrath erhielten 2015 die beste Bewertung "akzeptabel" , Genhausen, Rheindahlen, Wickrath und Rheydt schnitten mit "noch akzeptabel" ab, während Lürrip und Odenkirchen durchfielen ("nicht akzeptabel"). Gegenüber 2014 konnten Gladbach und Rheindahlen ein besseres Urteil einheimsen, Genhausen schnitt schlechter ab als im Vorjahr. Odenkirchen und Lürrip haben in den letzten drei Jahren immer die schlechteste Note erhalten.

Das markanteste Problem an allen Haltepunkten bis auf den Mönchengladbacher Hauptbahnhof sind Graffiti am Bahnsteig. Dieses Problem wird von Testern und Fahrgästen zum Beispiel viel gravierender wahrgenommen als an den sieben Haltepunkten auf Krefelder Gebiet. Verbundgebietsweit sehe man "insbesondere an den S-Bahn-Stationen weiteren Handlungsbedarf im Sinne einer Qualitätssteigerung", sagt VRR-Vorstandssprecher Martin Husmann.

"Ich ärgere mich": Experten und Bürger zu Sauberkeit & Ordnung FOTO: GEM
Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Mönchengladbach: Alle acht Bahnhöfe sind sanierungsreif


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.