| 00.00 Uhr

Mönchengladbach
Am Konstantinplatz wird wieder gearbeitet

Mönchengladbach: Am Konstantinplatz wird wieder gearbeitet
Die Konstantinstraße erhält einen neuen Straßenbelag, die Bushaltestelle wird betoniert. FOTO: Hans-Peters Reichartz
Mönchengladbach. An den Anblick von Baggern und Betonmischern sind die Anwohner des Konstantinplatzes seit Jahren gewöhnt. Jetzt gibt es dort wieder eine Baustelle.

Dieses Mal bekommt die Konstantinstraße einen neuen Straßenbelag und die Bushaltestelle wird betoniert. Das vorherige Material hatte der Belastung nicht standgehalten. Sanierungskosten: 200.000 Euro.

Seitdem die Entscheidung fiel, die Asphaltfläche westlich der Kirche St. Gereon zwischen Kleinenbroicher, Konstantinstraße und Heukenstraße durch Pflaster zu ersetzen, sind am Konstantinplatz Bauarbeiter in Dauereinsatz. Also seit dem Jahr 2009. Kaum war das mehr als 660.000 Euro teure "Giesenkirchener Vorzeigeprojekt" fertig, zeigten sich die ersten Mängel und Stolperfallen. Folge: Bauarbeiter rückten wieder an. Dann zeigte sich, dass die verlegten Natursteine der Belastung nicht standhielten. Der Belag verwandelte sich in einen Flickenteppich, weil an vielen Stellen Steine fehlten und die Löcher durch Asphalt ersetzt worden waren. Ständig musste ausgebessert werden. 2015 wurde noch einmal das gesamte Pflaster des Konstantinplatzes in Angriff genommen.

(gap)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Mönchengladbach: Am Konstantinplatz wird wieder gearbeitet


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.