| 00.00 Uhr

Mönchengladbach
Am Tresen mit Gott

Mönchengladbach. Die junge Gemeinde "Unterwegs" feiert den nächsten Gottesdienst in einer Kneipe - bei lockerer Stimmung, Livemusik und lustiger Predigt zu Fragen des Alltags. Von Klemens Zirngibl

Kneipe mal anders: Am Sonntag, 24. Januar, gibt es um 17 Uhr einen Gottesdienst in der Kneipe "Markt 26" in der Altstadt. Organisiert wird die Messe der anderen Art von der noch jungen und freien evangelischen Gemeinde "Unterwegs". Gefeiert wird in lockerer Atmosphäre mit viel Musik und einer kurzen, humorvollen Predigt.

Vor genau fünf Jahren gründete Sascha Rützenhoff die Gemeinde "Unterwegs", da er fand, dass Mönchengladbach eine Kirche benötige, die nah am Puls der Menschen ist. "Deshalb auch unser Name, da wir mit den Menschen im Theater oder in der Kneipe ,unterwegs' sind und so die Kirche in ihren Alltag transportieren können", erzählt Pastor Jan Hanser, der 2013 das Amt von Rützenhoff übernahm, da sich dieser einer neuen Aufgabe widmete. "Wir finden, dass auch heute der Glaube noch sehr relevant ist und versuchen ihn darum, so wiederzubeleben", sagt Hanser. Die Gottesdienste stehen daher auch ganz im Zeichen der Zeit. Pastor Hanser erscheint in lässiger Jeans mit T-Shirt und hält eine humorvolle und für jeden verständliche Predigt über Themen wie Work-Live-Balance oder aber auch den Umgang mit Leid. "Wir wollen mit Hilfe der Bibel Fragen beantworten, die die Menschen auch wirklich interessieren", betont Jan Hanser. Dabei sind auch kritische Fragen an den Glauben erlaubt. Währenddessen sorgt eine Live-Band für eine Stimmung, in der sich die Leute wohlfühlen sollen. "Vom Feeling her handelt es sich eher um eine Party, als um einen Gottesdienst", findet er.

Der zweite große Bereich neben den Messen stellt das soziale Engagement "Mutig für Mönchengladbach" dar. Denn die Gemeinde hat es sich zur Aufgabe gemacht, ehrenamtliche Arbeit zu koordinieren. "Viele wollen helfen, aber die Leute kommen meist nicht zusammen", erzählt Hanser. Deshalb sind sie gerade dabei, ein Netzwerk aus bereitwilligen Menschen aufzubauen, das für jede Situation die richtigen Leute direkt ausspuckt. "So wussten wir auch schon zum Teil bei der Flüchtlingswelle, was zu tun ist", merkt Hanser an. Hierbei kümmern sie sich unter anderem um die Koordination von Möbeltransporten, Deutschunterrichten oder auch Amtsgängen.

Das dritte Standbein von "Unterwegs" sind die Sofa-Gruppen. Vier bis zehn Personen treffen sich dafür im privaten Wohnzimmer und tauschen sich über den Glauben aus, sprechen über die Bibel und beten für- beziehungsweise miteinander. "Das ist einfach die gelebte Gemeinschaft unter der Woche. Sich gegenseitig zu helfen oder auch einfach mal einen Kaffee zusammen zu trinken", sagt Pastor Hanser begeistert.

Eine Altersbegrenzung gibt es bei der noch relativ kleinen Gemeinde nicht - vom jungen Hüpfer bis zum erfahrenen Senior ist alles vertreten. Wer diese Gemeinschaft auch einmal erleben möchte, kann das am Sonntag sogar mit seinen Kindern tun. Das Lokal ist rauchfrei, und Gehörschützer wegen der Live-Band sind vorhanden. Kinder zwischen drei und zehn Jahren können auch ab 16.15 Uhr für ein gesondertes Programm am Alten Zeughaus, Weiherstraße 2-4, abgegeben werden. Von dort aus sind es lediglich fünf Geh-Minuten zur Location der Kneipe "Am Markt 26". Wer an dem Tag keine Zeit hat, kann auch einfach zu einem der generellen Sonntagsgottesdienste um 11 Uhr in Eicken im Bistro des Theaters im Gründungshaus kommen.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Mönchengladbach: Am Tresen mit Gott


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.