| 00.00 Uhr

Mönchengladbach
Andrea Berg zündet ein Schlagerfeuerwerk

Andrea Berg zündet ein Schlagerfeuerwerk
Umringt von ihren Tänzern und Tänzerinnen - Andrea Berg im knappen Outfit. Sie wurde im Sparkassenpark gefeiert. FOTO: Reichartz,Hans-Peter (hpr)
Mönchengladbach. Ihre Bühnenshow war bunt, ihre Kostüme funkelten: Mit rund 11500 Fans feierte Andrea Berg im Sparkassenpark eine Schlagerparty. Von Nadine Fischer

Wenn es einen Himmel nur für Schlagerfreunde gibt, ist es dort wahrscheinlich so, wie am Freitagabend im Sparkassenpark. Es regnet goldenes Lametta in Übergröße, weiße Luftballons steigen auf. Wunderkerzen, Leuchtstäbe, ja sogar ein Feuerwerk erhellen die Nacht, und Andrea Berg im hautengen kurzen Glitzerkleid singt mit 11 500 Fans Klassiker wie "Du hast mich tausendmal belogen", "Die Gefühle haben Schweigepflicht", "Wenn du mich willst, dann küss mich doch". Gegen 19.45 Uhr brettert die 49-Jährige im Wildwest-Fransenmantel auf dem Motorrad auf die Bühne, gegen 22.30 Uhr fährt sie wieder runter. Dazwischen lobt sie immer wieder die "Wahnsinnskulisse", macht ein Selfie mit dem Publikum, das sie später auf ihre Facebook-Seite stellt, wechselt ein ums andere Mal ihre Garderobe. Sie singt nicht nur ihre Hits, sondern auch einige ihrer Schlagerkollegen - "Sierra Madre", "Jenseits von Eden" und "Tränen lügen nicht", zum Beispiel.

Auf der Tribüne sind zwei Frauen vom Wuppertaler Andrea-Berg-Fanclub im Dauerklatsch-Modus, drei Männer ganz in der Nähe schwenken ihre Andrea Berg-Banner - einer von ihnen ruft dabei immer wieder leicht hysterisch und später ziemlich heiser "Andrea! Andrea!". Im Innenraum tanzen Pärchen Discofox, Freundinnen mit blinkenden Krönchen auf den Köpfen schunkeln Arm in Arm. Vielen Fans im Sparkassenpark wächst schon das ein oder andere graue Haar, doch auch der Nachwuchs der Schlagergeneration ist vertreten. Zum Beispiel durch Anne Slex und Lisa Lukosch.

Sie sangen mit, sie schunkelten, sie waren begeistert: 11 500 Fans waren in den Sparkassenpark gekommen, um Andrea Berg zu feiern. FOTO: Reichartz

Die beiden sind 25 Jahre alt und wohnen in Schwalmtal-Vogelsrath. "Wir kommen vom Dorf, da hört eigentlich jeder gerne Schlager", sagt Anne Slex. Noch lieber wären ihre Freundin und sie ja zu einem Konzert der Flippers gegangen, aber dafür hatten sie keine Karten mehr bekommen. Jetzt machen sie sich eben mit Andrea Berg und Cocktails einen schönen Mädelsabend. Nach der Hälfte des Konzerts sind sie zufrieden: Die Show sei "sehr gut", loben sie in der Pause. Andrea Berg singt von Atlantis und Piraten, formt mit den Fingern der rechten Hand immer wieder das Friedenszeichen und formt die Lippen zum Schmollmund. Sie gibt ein Duett mit ihrem Gast DJ Bobo, schmust mit einem mehr als mannshohen schwankenden Schildkröten-Maskottchen namens "Sushi" und erzählt von ihrer ersten großen Liebe, die sie verlassen hat. "Vielleicht ist er ja heute Abend hier", mutmaßt sie.

Während das Publikum im ersten Teil noch eher verhalten mit ihr feiert, ist es im zweiten Teil gelöst: Mittlerweile ist es dunkel geworden, auf der Tribüne stehen viele Fans auf, schwenken ihre Leuchtstäbe. Bei "Sierra Madre" lässt Andrea Berg sie minutenlang alleine weiter singen und hört andächtig zu.

"Wenn man ein Faible für Schlager und die Möglichkeit hat, sie live zu sehen, muss man das auch nutzen", findet Torsten Rehberg. Der 48 Jahre alte Odenkirchener ist mit seiner Frau Ines in den Sparkassenpark gekommen. Dort haben die beiden schon einige Konzerte erlebt, von Seeed und Jan Delay, etwa - jetzt wollen sie sich ein Bild von Andrea Berg machen. Anders als sie, ist Maria Esser ein Fan durch und durch. Eine blaue blinkende Brille hat sie dabei, trägt ein T-Shirt mit Andrea Bergs Abbild auf der Vorderseite: "Sie ist so bodenständig, ich höre alle ihre Lieder gerne", schwärmt die 69 Jahre alte Oberhausenerin. An diesem Abend möchte Maria Esser "Party machen", sagt sie. So wie zwei junge Blondinen, die ihre Namen nicht nennen: Zum Spaß, als Witz, hätten sie sich gegenseitig die Konzertkarten geschenkt, erzählen sie - tanzen und singen dann aber wie echte Fans den ganzen Abend lang im Innenraum. Nach dem Lamettaregen haben sie sich ein paar der goldenen Bänder als Schals um die Hälse gewunden, auch Hans Jürgen Bolz aus Aachen ist so geschmückt. Nach der letzten Zugabe zupft seine Freundin Birgit

Zugabe zupft seine Freundin Birgit Derondeau das Lametta auf dem Weg zum Parkplatz nochmal zurecht. Die 43-Jährige ist seit Andrea Bergs Karrierebeginn ihr Fan. "Die Show war sehr gut", sind ihr Freund und sie sich einig. Es war ihr erstes gemeinsames Andrea Berg-Konzert - aber es soll nicht das einzige bleiben.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Andrea Berg zündet ein Schlagerfeuerwerk


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.