| 06.46 Uhr

Mönchengladbach
Angestellte täuschen Tankstellen-Überfall vor

Mönchengladbach. Dieser Plan ging nicht auf: Zwei Angestellte einer Tankstelle in Mönchengladbach spielten Anfang Dezember einen Überfall vor, die Beute wollten sie sich offenbar teilen. Der 28-jährige "Räuber" wurde am Montag festgenommen. 

Die Tankstelle auf der Liedberger Straße war am 4. Dezember überfallen worden. Der bewaffnete Täter hatte den Kassierer bedroht und die Kasse leer geräumt. Doch die Drohung war nur Schauspielerei: Aufgrund von Zeugenaussagen kamen die Ermittler zwischenzeitlich einem 28-Jährigen aus Willich-Schiefbahn auf die Spur, der selbst Angestellter der überfallenen Tankstelle ist. Der Mann wurde nach Angaben der Polizei gestern Nachmittag auf dem Tankstellengelände festgenommen, zeitgleich wurde seine Wohnung durchsucht und hierbei die wahrscheinliche Tatwaffe, eine Schreckschusspistole, aufgefunden.

Während der 28-Jährige schweigt, wurde der damalige Kassierer der Tankstelle, ein 19-jähriger Mann aus Rheydt, nochmals vernommen. Hierbei räumte dieser laut Polizei ein, dass der Raubüberfall vorgetäuscht war.

(met)
Diskussion
Das Kommentarforum zu diesem Artikel ist geschlossen.