| 13.03 Uhr

Mönchengladbach
Anwohner verärgert über Sperrung während Bierbörse

Mönchengladbach. An der Lüpertzender Straße fielen Parkplätze weg. Der Veranstalter denkt nun über mögliche Alternativen nach. Von Lisa Kreuzmann

Am Wochenende hat die Bierbörse bereits im dritten Jahr zahlreiche Freunde des Gerstensafts aus der ganzen Stadt und der Umgebung zum Geroplatz gelockt. Dass für das Event allerdings die Lüpertzender Straße bis zur Ecke Spatzenberg gesperrt werden musste, hat einige Anwohner verärgert. "Weder beim Circus Roncalli noch bei Kirmesveranstaltungen wird dieser Bereich gesperrt", beklagte etwa Anlieger Tim Steppkes, der sich um die Parkmöglichkeit für Anwohner beraubt fühlte.

Der Erkelenzer Veranstalter Andreas Born erklärt: Die Sperrung müsse sein. Das habe gleich mehrere Gründe. Zum einen werde die Lüpertzender Straße als Abstellfläche für die Lieferfahrzeuge der Gastronomen benötigt, sagt Veranstalter Born. "Die Teilnehmer lagern dort ihre Ware und sind auf kurze Wege angewiesen."

Die Sperrung sei aber auch mit einem Sicherheitsaspekt zu begründen. "Wir wollen es nicht verantworten, dass Besucher nach dem Fest über eine befahrene Straße laufen", sagt Andreas Born. Schließlich müssten in unmittelbarer Nähe auch Toilettenwagen untergebracht werden.

Die Anwohner seien über die Maßnahmen bereits zwei Wochen vor Beginn des Events per Rundschreiben informiert worden, sagen die Veranstalter. "Wir sind sehr an einer guten Zusammenarbeit mit Nachbarn und Anliegern interessiert", sagt Andreas Born, der zudem betont: "Sollte es Probleme geben, kann man sich jederzeit bei uns melden. Wir können im Einzelfall gemeinsam nach Lösungen suchen."

Um zukünftigen Ärger zu vermeiden, denken die Veranstalter aber inzwischen auch über alternative Parkmöglichkeit nach.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Anwohner verärgert über Sperrung während Bierbörse 2017 in Mönchengladbach


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.