| 00.00 Uhr

Mönchengladbach
Arbeitsunfall: 42-Jähriger in Lebensgefahr

Mönchengladbach: Arbeitsunfall: 42-Jähriger in Lebensgefahr
Der Rettungshubschrauber, der für den lebensgefährlich verletzten 42-Jährigen angefordert wurde, landete auf dem Rheydter Marktplatz. FOTO: Günter Jungmann
Mönchengladbach. Der Mann stürzte in Rheydt von der Ladefläche seines Lkw und erlitt schwere Kopfverletzungen.

Ein 42-jähriger Mann ist gestern gegen 11.25 Uhr bei einem Arbeitsunfall an der Marktstraße lebensgefährlich verletzt worden. Der Mann lieferte Waren für einen Verbrauchermarkt an, als er mit einem Rollcontainer von der Ladefläche seines Lkw stürzte. Wegen der Schwere seiner Verletzungen wurde der 42-Jährige mit einem Rettungshubschrauber in eine Spezialklinik in Duisburg geflogen. Das Amt für Arbeitsschutz wurde informiert, die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Der Rettungshubschrauber war auf dem Marktplatz Rheydt gelandet. Um eine Gefährdung der Passanten während des Hubschraubereinsatzes auszuschließen, wurde der Marktplatz Rheydt weiträumig abgesperrt, teilte die Feuerwehr mit. Aus Gründen des Persönlichkeitsschutzes des Verunglückten wurde ein Sichtschutz aus Decken aufgebaut.

Erst vor drei Wochen war es zu einem Betriebsunfall im Gewerbegebiet Güdderath gekommen. Auf einem Firmengelände am Marie-Bernays-Ring war ein 59-Jähriger beim Rangieren eines Lkw zwischen dessen Auflieger und eine Laderampe geraten und hatte sich dabei schwerste Verletzungen zugezogen. Er starb noch an der Unfallstelle.

(gap)
Diskussion
Das Kommentarforum zu diesem Artikel ist geschlossen.