| 00.00 Uhr

Mönchengladbach
Armin Möller - ein ganzes Schuljahr in der Karibik

Mönchengladbach. Armin Möller ist 19 Jahre alt und verbrachte das abgelaufene Schuljahr 2015/16 über das Schüleraustauschprogramm der Organisation AFS Interkulturelle Begegnungen in der Dominikanischen Republik. "Ich wollte Land und Leute kennenlernen sowie die Sprache sprechen lernen", erzählt er. Er lebte dort bei einer Gastfamilie in Santo Domingo, der Haupt- und einzigen Millionenstadt des Landes, und besuchte die zehnte Klasse.

"Meine Gastfamilie war der Mittelpunkt meines Lebens in der Dominikanischen Republik. Mit ihr redete ich, wenn mich etwas bedrückte, sie brachte mir Spanisch bei.", berichtet Armin Möller. Neben seiner Gastfamilie samt Gastgeschwistern (elf und 17 Jahre) waren auch die anderen Gastschüler, die aus der ganzen Welt kamen, eine wichtige Bezugsgruppe für Armin. Mit ihnen verbindet er einige der wichtigsten und schönsten Erfahrungen seines Austausches. "Das sind vergleichsweise kleine Dinge, wie zum Beispiel das Sitzen und Erzählen freitagabends in der Zona Colonial, dem kolonialem Viertel von Santo Domingo." Aber auch größere Höhepunkte wie die drei verpflichtenden AFS-Camps oder die gemeinsamen AFS-Reisen nennt er als wichtige Ereignisse.

"Ich bin sehr froh, mich für ein Auslandsjahr in der Dominikanischen Republik entschieden zu haben und kann jedem dazu raten, dies auch zu tun. Denn ein Schüleraustausch ist eine einzigartige Möglichkeit, ein anderes Land, seine Menschen, seine Kultur und seine Sprache in all seiner Komplexität kennenzulernen sowie eine zweite Familie und eine zweite Heimat zu finden", schwärmt der junge Mann.

(bl)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Mönchengladbach: Armin Möller - ein ganzes Schuljahr in der Karibik


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.