| 00.00 Uhr

Besuch Aus Angermund
Asyl für ein Prinzenpaar aus Düsseldorf

Mönchengladbach. Haben Sie keine Angst, dass Ihnen auf dem Wagen versehentlich ein "Helau!" rausrutscht?

Tim I. Das kriegen wir schon irgendwie hin (lacht). Ich versuche, mich zu beherrschen. Und mein "Halt Pohl!" habe ich auch schon geübt.

Sie klingen ein bisschen heiser.

Tim I. Ja, das sind die Nachwirkungen vom Wochenende. Wenn man sechs Stunden am Stück singt, macht die Stimme irgendwann schlapp. Aber für den Zug bin ich wieder in Topform - versprochen.

Und wie geht es ihrer Venetia?

Tim I. Christina ist leider auch etwas erkältet. Deshalb wird es meine Aufgabe sein, sie bis zum Zug wieder gesund zu pflegen. Aber auch das kriegen wir hin.

Die Düsseldorfer haben ihren Zug wegen Sturmgefahr abgesagt. Richtige Entscheidung?

Tim I. Absolut. Man muss vor dem Wetter Respekt haben. Und wir wollen ja nicht, dass Menschen zu Schaden kommen oder die Wagen kaputt gehen. Dann feiern wir halt im Frühjahr bei uns und heute dafür umso mehr mit den Gladbachern.

Wie sieht den ihr Programm am Vielchendienstag aus?

Tim I. Wir stehen pünktlich in Mönchengladbach auf der Matte und fahren auf einem der Wagen mit. Dann wird ordentlich gefeiert. Am Abend geht's zurück nach Angermund, zum traditionellen Fischeessen mit unserem Karnevalsverein "Elf Pille".

Was überwiegt denn, die Vorfreude auf den Veilchendienstagszug oder die Wehmut über die Absage an Rosenmontag?

Tim I. Natürlich ist es schade, dass wir nicht auch zuhause auf dem Wagen stehen können. Aber das holen wir alles nach. Jetzt werden wir erstmal für die Gladbacher unsere Pailletten auf Hochglanz bringen.

MARCEL ROMAHN STELLTE DIE FRAGEN.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Besuch Aus Angermund: Asyl für ein Prinzenpaar aus Düsseldorf


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.