| 00.00 Uhr

Mönchengladbach
Auf zehn Bewerber kommen acht Ausbildungsplätze

Mönchengladbach. Rund 1000 Jugendliche in der Stadt, die gerne eine Berufsausbildung beginnen möchten, haben noch keine Lehrstelle. Das ist die Bilanz ein halbes Jahr nach Beginn des Ausbildungsjahres. So dramatisch, wie die Zahl zunächst wirkt, ist die Lage aber nicht. Denn erstens ist die Zahl unversorgter Bewerber im Vergleich zum Vorjahr um 46 gesunken, und außerdem steigt die Zahl der noch unbesetzten Ausbildungsplätze seit Jahren an auf nun 813 in Mönchengladbach. Die Zahl der gemeldeten Ausbildungsstellen stieg in der Stadt um 110 auf 1.260 (März 2015: 1150), die der Bewerber sank leicht auf 1640 (März 2015: 1659). Von Andreas Gruhn

"Die heimischen Betriebe schätzen den eigenen Nachwuchs", sagte Wolfgang Draeger von der Geschäftsführung der Arbeitsagentur zur Halbjahres-Bilanz auf dem Ausbildungsmarkt. "Dieses Engagement der Unternehmen können wir hier seit vielen Jahren beobachten." Mehr Ausbildungsstellen eröffneten auch solchen Jugendlichen berufliche Perspektiven, die wegen ihrer Noten nicht sofort die erste Wahl bedeuteten.

Dennoch braucht der Ausbildungsmarkt noch mehr Lehrstellen. Auf zehn Bewerber kommen in Gladbach rein rechnerisch fast acht Ausbildungsstellen. Draeger rief die Unternehmen dazu auf, noch mehr Ausbildungsplätze anzubieten. Gleichzeitig appellierte an die Jugendlichen, die noch keinen Ausbildungsplatz haben, einen Termin bei der Berufsberatung zu machen. Für nahezu jedes Talent gebe es den passenden Ausbildungsberuf. "Und die Jugendlichen, die zu uns kommen, erhalten auch sofort Vorschläge von Betrieben, bei denen sie sich bewerben können."

Das muss auch nicht unbedingt in Mönchengladbach sein. Im benachbarten Rhein-Kreis Neuss etwa, der zum Agenturbezirk gehört, gibt es ebenfalls noch 959 unbesetzte Ausbildungsstellen.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Mönchengladbach: Auf zehn Bewerber kommen acht Ausbildungsplätze


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.