| 00.00 Uhr

Mönchengladbach
Auszeichnung für Minto - und für Gladbach

Mönchengladbach. Diese Urkunde brachte Ulrich Wölfer, Vorstand des Minto-Betreibers Unibail Rodamco, gestern höchstpersönlich der starken Mönchengladbacher Fraktion am Niederrhein-Stand der Gewerbeimmobilienmesse Expo Real vorbei. "Ich habe extra eine Kopie mehr angefordert, damit Mönchengladbach auch eine bekommt", sagte Wölfer. Das Minto wurde gestern in München als schönstes Einkaufszentrum Deutschlands ausgezeichnet. Oberbürgermeister Hans-Wilhelm Reiners und Wirtschaftsförderer Ulrich Schückhaus freuten sich mit Wölfer. Das Minto landete bei der unabhängigen Umfrage der Immobilien-Zeitung mit großem Abstand auf dem ersten Platz. Von den ersten fünf Centern sind gleich vier im Besitz von Unibail Rodamco.

Der Center-Betreiber mit Sitz in Düsseldorf plant gerade ein riesiges Center in der Hamburger Hafen-City. Dort soll es fast 100.000 Quadratmeter Verkaufsfläche geben. Wenn Wölfer erklären will, wie die großen Show-Fassaden im Hamburger Center aussehen sollen, hat er die Wahl: Er kann die Hamburger nach Stockholm oder nach Mönchengladbach bringen. Vor allem in der dritten Ebene in Gladbach wurden die extrem hohen Fassaden mit viel Platz zum Inszenieren der Waren in dieser Form europaweit zum ersten Mal verwendet. Darum kommen nach wie vor Betreiber von Centern auch aus dem Ausland nach Mönchengladbach. In Stockholm kamen die Fassaden kurz darauf zum Einsatz. Das Minto gelte bundesweit als Musterbeispiel für ein gelungenes Einkaufszentrum, versichert Joachim Will, Geschäftsführer des Beratungsunternehmens Ecostra, das den Report zu den Centern seit 2011 jährlich in der Immobilien-Zeitung veröffentlicht.

In zwei Wochen spielt der Hamburger SV bei Borussia. Ulrich Wölfer wird dann Besuch aus Hamburg im Stadion haben - und mit dem vorher einen Abstecher ins Minto machen.

(jüma)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Mönchengladbach: Auszeichnung für Minto - und für Gladbach


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.