| 19.11 Uhr

Mönchengladbach
Auto brennt auf A52 aus – Gaffer filmen

Auto brennt auf A52 bei Mönchengladbach
Auto brennt auf A52 bei Mönchengladbach FOTO: Theo Titz
Mönchengladbach. Auf der A52 bei Mönchengladbach-Neuwerk ist am Freitag ein Auto in Brand geraten. Verletzt wurde niemand. Das Auto brannte vollständig aus, die Rauchwolke war mehrere Meter hoch. Zahlreiche Gaffer filmten mit ihren Handys. 

Laut Polizei ereignete sich gegen 16.40 Uhr auf der A52 bei der Ausfahrt Mönchengladbach-Neuwerk in Fahrtrichtung Düsseldorf ein Auffahrunfall. Verletzt wurde niemand. Die Insassen waren bereits aus dem Wagen ausgestiegen, als das Fahrzeug plötzlich Feuer fing.

Innerhalb kurzer Zeit brannte das Auto lichterloh. Die Polizei informierte die Feuerwehr. Die A52 wurde in Fahrtrichtung Düsseldorf voll gesperrt, ist aber mittlerweile wieder freigegeben. Es bildeten sich zwischen zwei und vier Kilometer Stau. Zahlreiche Autofahrer filmten oder fotografierten mit ihren Handys das Geschehen, so dass auch dadurch der Verkehr auf der gegenfahrbahn massiv behindert wurde. 

Am Freitag hatte NRW-Verkehrminister Groschek Sichtschutzwände gegen Gaffer vorgestellt: Sie sollen künftig in NRW verhindern, dass Schaulustige Blick auf den Unfallort bekommen. Das Filmen oder Fotografieren gefährdet und behindert den Verkehr zusätzlich.

(lsa)