| 12.23 Uhr

B57 bei Rheindahlen
Autofahrerin rettet erschöpftes Rehkitz in Mönchengladbach

B57 bei Rheindahlen: Autofahrerin rettet erschöpftes Rehkitz  in Mönchengladbach
Ein Polizeibeamter mit dem Kitz. FOTO: Polizei
Mönchengladbach. Eine Frau aus Erkelenz hat in Mönchengladbach ein völlig erschöpftes Rehkitz gerettet. Sie legte dem Tier eine Hundeleine an, damit es nicht auf die Straße laufen konnte. Nun wird das Tier von einem Jäger aufgepäppelt. 

Die Autofahrerin sah das Kitz am Montag gegen 9 Uhr auf dem Grünstreifen der B57 bei Rheindahlen im Gras liegen. Sie hielt an, um nach dem Tier zu sehen. Das kleine Reh war unverletzt, wirkte aber sehr erschöpft und purzelte beim Versuch, eine Böschung hochzulaufen, immer wieder herunter. 

Um zu verhindern, dass es auf die Bundesstraße läuft, holte die Frau eine Hundeleine aus ihrem Auto und legte sie dem Kitz an. Sie alarmierte die Polizei, die das Rehkitz zu einem Jäger brachte, der es erst einmal mit nach Hause nahm. Sollte es sich nicht erholen, will er es aufpäppeln. 

Verpassen Sie keine Nachrichten aus der Region. Wir schicken Ihnen eine Übersicht per WhatsApp. Melden Sie sich jetzt an!

(hsr)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

B57 bei Rheindahlen: Autofahrerin rettet erschöpftes Rehkitz in Mönchengladbach


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.