| 06.52 Uhr

Zwischen Mönchengladbach und Viersen
Blitzeinschlag legt Bahnverkehr lahm

Mönchengladbach. Nach einem Blitzeinschlag in eine Oberleitung gibt es eine Störung im Bahnverkehr zwischen Viersen und Mönchengladbach. Zwei Züge sind auf der Strecke liegen geblieben. Auf mehreren Linien kam es zu Ausfällen. Erst am am Mittwochmorgen hatte sich der Fahplan wieder normalisiert..

Die Störung begann am Dienstag gegen 16.35 Uhr. "Bislang wissen wir, dass es während eines Unwetters einen Blitzeinschlag gab und ein Baum umgefallen ist", sagte ein Sprecher der Bahn. Zeugen bericheten unserer Redaktion, dass ein Zug vor den umgefallenen Baum gefahren sei: "Es gab einen riesen Knall und wir wurden durchgeschüttelt".

Die Strecke zwischen Viersen und Mönchengladbach war gesperrt. Betroffen waren Züge der Linien RE11 , RE 13 und RB33 sowie die S8 sowie die RB34. 

Die beiden liegengebliebenen Züge wurden nach Angaben einer Bahnsprecherin am Dienstagabend evakuiert. Danach wurden sie von den Schienen geschafft " Die Oberleitung wird repariert. Die Störungen werden mindestens noch bis 24 Uhr, eventuell aber auch noch bis Betriebsschluss andauern. Die betroffenen Linien werden daher vielleicht erst wieder am Mittwochmorgen fahren."

Auf Twitter bittet die Bahn ihre Fahrgäste, auf andere Verkehrsmittel umzusteigen. Ein Schienenersatzverkehr sei in Planung, heißt es. Wer zwischen Duisburg und Mönchengladbach unterwegs ist, soll die Verbindungen über Düsseldorf oder Neuss nutzen.

Informationen für Fahrgäste gibt es laut Bahn unter www.bahn.de/ris und per WhatsApp über den Streckenagenten NRW unter www.bahn.de/streckenagent-nrw

(lsa)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Bahn: Oberleitungsstörung zwischen Mönchengladbach und Viersen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.