| 00.00 Uhr

Mönchengladbach
Banker streichen, kochen, gärtnern

Mönchengladbach: Banker streichen, kochen, gärtnern
Drei Beispiele, wie Volksbanker im vergangenen Jahr halfen: So packten sie etwa in einer Obdachlosenunterkunft an der Jenaer Straße mit an... FOTO: Andreas Baum für Volksbank
Mönchengladbach. Die Volksbank ruft zum fünften Mal die Aktion "Wir helfen" aus. Dabei geht es nicht um Finanzielles - die Mitarbeiter kommen stattdessen vorbei und packen bei Vereinen und Institutionen aktiv mit an. Das nötige Material bringen sie mit. Von Christian Lingen

Ein Sprichwort sagt: "Viele Hände machen der Arbeit schnell ein Ende." Das ist zum Beispiel dann der Fall, wenn im Kindergarten angestrichen werden muss und viele Eltern mit anpacken. Oder auch dann, wenn in einem Jugendheim für viele Kinder ein Mittagsessen gekocht werden muss. Das Sprichwort trifft aber auch dann zu, wenn die Volksbank die Aktion "Wir helfen" ausruft. Das tut sie nun zum fünften Mal. Bis zum 4. Juli können sich Vereine, Organisationen und Institutionen bei der Bank melden, wenn bei ihnen ein Großprojekt ansteht, bei dem tatkräftige Unterstützung gebraucht wird. "Aus allen Bewerbungen wählen wir vier Projekte aus. Wir kaufen dann das Material, kommen samstags mit Mitarbeitern vorbei und setzen das Projekt kostenlos um", erklärt Personalrat Andreas Ewerhardy die Aktion.

2012 gestartet, war "Wir helfen" zunächst ein Versuch. "Wir sind zwar eine Bank, aber wir haben auch Verantwortung für die Region. Deshalb haben wir die Aktion 2012 durchgeführt. Sie kam so gut an, dass sie inzwischen einfach mit dazu gehört. 14 Einrichtungen konnten wir im Laufe der Jahre bereits helfen", sagt Volksbankchef Franz Dierk Meurers. Rund 50 Mitarbeiter, vom Vorstand bis zum Azubi, machen jedes Jahr mit. Meurers selbst war im vergangenen Jahr mit Kollegen in der Cantina Nest, der Mittagsverpflegung im Jugendclubhaus Westend. "Wir haben dort Frikadellen gemacht. Es war toll zu sehen, wie sehr sich die Kinder gefreut haben", erinnert er sich. Außerdem strichen die Mitarbeiter im Café Pflaster und in der Obdachlosenunterkunft an der Jenaer Straße Wände an und halfen bei einem Fest des Vereins Alltagsausbrecher.

...brieten in der Cantina Nest, der Mittagsverpflegung im Jugendclubhaus Westend, Frikadellen... FOTO: Detlef Ilgner

Dieses Jahr will die Bank wieder kostenlos helfen. "Die Bewerbungen sollten aussagekräftig sein. Ein Kindergarten hat einmal einen Film über die trostlose Außenanlage eingereicht", sagt Ewerhardy. Die Bank möchte nicht finanziell helfen. Bei dem Projekt geht es darum, durch Anpacken etwas zu bewegen. Das nötige Material dafür stellt die Bank. "Wir sind eine Genossenschaftsbank. Das Projekt passt da bestens dazu. Es geht darum, gemeinsam etwas zu erreichen", sagt Meurers.

Die Arbeiten sollten an maximal zwei Samstagen zu erledigen sein. Die Banker arbeiten nämlich ehrenamtlich und bekommen die Arbeit weder vergütet noch durch Überstunden ersetzt. 2015 wurden auf diese Weise 140 Stunden ehrenamtliche Arbeit geleistet. Wann die Arbeiten umgesetzt werden, wird individuell abgesprochen. Gartenarbeiten etwa gehen nicht, wenn es friert. Malerarbeiten hingegen schon.

...und strichen die Wände im Café Pflaster. FOTO: Detlef Ilgner für Volksbank

Wer sich um die ehrenamtliche Hilfe bewerben möchte, kann bis Montag, 4. Juli, aussagekräftige Unterlagen einreichen. Das geht per Post an: Volksbank Mönchengladbach, Senefelderstraße 25, 41066 MG, und per Mail an wirhelfen@voba-mg.de. Mitmachen können auch Institutionen aus Willich.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Mönchengladbach: Banker streichen, kochen, gärtnern


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.