| 00.00 Uhr

Serie Unsere Kinderprinzenpaare (3)
Beste Freunde als Kinderprinzenpaar

Serie Unsere Kinderprinzenpaare (3): Beste Freunde als Kinderprinzenpaar
Maxim Pesch und Lilly Schroers spielen gerne gegeneinander Tischtennis und Fußball. FOTO: Jörg Knappe
Mönchengladbach. Maxim Pesch (9) und Lilly Schroers (8) werden das Kinderprinzenpaar der KG Potz op Rheindahlen. Sie kennen sich fast ihr ganzes Leben und sind ein eingespieltes Team. Auf der Bühne werden sie eine Rede halten, singen und einen Tanz aufführen. Von Christian Lingen

rHEINDAHLEN Als sie drei Jahre alt waren, standen Maxim Pesch und Lilly Schroers das erste Mal gemeinsam auf einer Bühne. Damals tanzten sie zusammen in der Garde der KG Oss Dahle. "Unsere Mütter waren dort Mitglied. So kamen wir auch dorthin", erzählt Maxim. Nach einigen Jahren verließen sie die Gesellschaft. Lilly tanzte ein Jahr bei der KG Mennrather Sankhase und wechselte dann vor zwei Jahren zur KG Potz op Rheindahlen. In der kommenden Session werden Maxim und Lilly wieder gemeinsam auf den jecken Bühnen der Stadt stehen, denn sie werden das neue Kinderprinzenpaar der KG Potz op.

"Mein Bruder war in der vergangenen Session Prinz in Rheindahlen. Ich wollte unbedingt Prinzessin werden", erzählt Lilly. Dass Maxim dabei an ihrer Seite sein soll, das stand für die Achtjährige sofort fest. "Er ist mein bester Freund", sagt sie. Als Lilly ihn fragte, sagte der Neunjährige sofort zu. Nach ihrer Zeit bei der KG Oss Dahle haben sie sich nie aus den Augen verloren. Regelmäßig geht es zu einer kleinen Partie an die Tischtennisplatte, oder man trifft sich einfach so zum Spielen. Als Kinderprinzenpaar der KG Potz op schließt sich für Maxim und Lilly ein Kreis. Sie werden nämlich nicht nur eine Rede vortragen und "Schatzi schenk´ mir ein Foto" singen, sondern auch einen Tanz aufführen. Damit kehren sie zu ihren närrischen Wurzeln zurück. Bis die Session startet, sind es nur noch wenige Tage, und da macht man sich natürlich Gedanken, was besonders schön wird. "Ich freue mich am meisten auf den großen Umzug in Rheindahlen. Das wird schön", sagt Maxim. Für Lilly sind es die Auftritte in Schulen und Altenheimen, auf die sie sich besonders freut. "Ich mag es, wenn die Leute lachen", sagt sie.

Neben dem Tischtennis teilen sie die Leidenschaft für Fußball. Doch das geht natürlich nur nachmittags. Morgens gehen sie zur Schule. Lilly besucht die zweite Klasse der Will-Sommer-Schule, und Maxim geht in die dritte Klasse der Grundschule Heyden. Während Lilly Spaß am Kunstunterricht hat, mag Maxim den Englischunterricht. Das jecke Gen haben beide von ihren Müttern geerbt. Maxims Familie ist besonders karnevalistisch. Zu seinen Verwandten gehört unter anderem das Wickrather Tanzduo Sonja und Bianca Tucholski. Das Tanzen hat er also im Blut.

Die Rheindahlener dürfen sich auf ein Kinderprinzenpaar freuen, das etwas zu sagen hat. Für beide steht jetzt schon fest, dass nach der Session noch lange nicht Schluss ist. "Wenn ich die Chance dazu bekomme, möchte ich auf jeden Fall irgendwann einmal Kinderprinzessin für die ganze Stadt werden", sagt Lilly kess.

Doch so weit ist es noch lange nicht. Zunächst steht einmal die Proklamation zum Rheindahlener Kinderprinzenpaar auf dem Programm. In der Session warten dann rund 30 Auftritte bei verschiedenen Veranstaltungen und Sitzungen auf die beiden.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Serie Unsere Kinderprinzenpaare (3): Beste Freunde als Kinderprinzenpaar


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.