| 00.00 Uhr

Mönchengladbach
Beteiligungsverfahren zum Nahverkehrsplan läuft an

Mönchengladbach. Am kommenden Montag, 31. Oktober, startet das Online-Beteiligungsverfahren zur Aufstellung des neuen Nahverkehrsplanes (NVP) für die Stadt Mönchengladbach. Alle Bürger können sich über die Internetseite nahverkehrsplan-mg.de bis zum 30. November einbringen. Die Ergebnisse des Verfahrens werden im Frühjahr 2017 veröffentlicht. Die Anregungen der Bürger werden bei der Erarbeitung des Nahverkehrsplanes geprüft und nach fachlicher Prüfung angemessen berücksichtigt. Auf der Internetseite sind unter anderem die Auswertungen zur bereits erfolgten Beteiligung zum beschlossenen ÖPNV-Linienkonzept (Szenario 2) eingestellt. Weitere Bestandteile des Nahverkehrsplanes wie Barrierefreiheit, Marketing, Qualitätsstandards und Qualitätsmanagementsystem befinden sich derzeit in der Bearbeitung.

Was ist der Nahverkehrsplan? Die Stadt Mönchengladbach ist zuständig für die Planung, Organisation und Ausgestaltung des ÖPNV. Der Nahverkehrsplan ist dabei ein zentrales Planungsinstrument, dessen Aufstellung verbindlich vorgegeben ist. Im NVP definiert die Stadt Mönchengladbach für ihren Zuständigkeitsbereich, was sie unter der "ausreichenden Bedienung" der Bevölkerung mit dem ÖPNV versteht. Dies bezieht sich sowohl auf die Quantität des Angebotes, so zum Beispiel die Takte oder die Zeiten, in denen Busse verkehren sollen, als auch auf die Qualität, zum Beispiel die zum Einsatz kommenden Fahrzeuge oder die sonstige Infrastruktur. Das Verkehrsunternehmen, das für die Erbringung des Angebotes verantwortlich ist, hat die Vorgaben des Nahverkehrsplans zu beachten und zu konkretisieren (etwa durch entsprechender Fahrpläne). Darüber hinaus ist die Weiterentwicklung des öffentlichen Mobilitätsangebotes hin zu intermodalen Angeboten wie etwa die Verknüpfung von Fahrrad und ÖPNV ein bedeutender Baustein in der Ausgestaltung des öffentlichen Verkehrsangebotes.

Welche Bedeutung hat der Nahverkehrsplan? Die Fortschreibung des NVP erfolgt in einer Zeit neuer Anforderungen an den ÖPNV. Auswirkungen der raumstrukturellen Entwicklungen, steigende Anforderungen des Klimaschutzes und der Luftreinhaltung sowie Änderungen im Mobilitätsverhalten der Menschen erfordern die grundlegende Weichenstellung für eine längerfristige Entwicklung des ÖPNV. "Der Nahverkehrsplan spielt in einer wachsenden Stadt für die Lebensqualität der Bürger eine herausragende Rolle. Das Verkehrsangebot, Qualitätsvorgaben und Ziele bilden die Grundlage für einen leistungsfähigen ÖPNV", sagt Dr. Gregor Bonin, Dezernent für Planen, Bauen, Mobilität und Umwelt.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Mönchengladbach: Beteiligungsverfahren zum Nahverkehrsplan läuft an


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.