| 12.35 Uhr

Mönchengladbach
Betrunkener Autofahrer konnte nicht mehr stehen

Mönchengladbach. Ein Arzt eines Mönchengladbacher Krankenhauses hat am Montagnachmittag einen 41-jährigen Autofahrer kurzer Hand stationär aufgenommen, nachdem der Mann vorher betrunken von der Polizei gestoppt wurde.

Gegen 17 Uhr war der Mann auf der Hansastraße in Bettrath aufgefallen. Ein Zeuge informierte eine Streifenwagenbesatzung über die unsichere Fahrweise des 41-Jährigen, die Polizisten stoppen ihn wenig später. Allerdings fuhr der Betrunkene zuvor noch gegen ein Verkehrsschild und den Streifenwagen, ehe sein Fahrzeug zum Stehen kam. 

Die Polizisten stellten sofort fest, dass der Mönchengladbacher extrem betrunken war. Nach dem er ausgestiegen war, konnte er sich kaum selbständig auf den Beinen halten. Zudem stellten die Beamten fest, dass ihm erst kürzlich der Führerschein wegen Trunkenheit am Steuer entzogen worden war.

Die Polizisten stellten den Autoschlüssel sicher und brachten ihn für eine Blutprobe in ein Mönchengladbacher Krankenhaus. Weil der Mann derart stark alkoholisiert war, nahm ihn der zuständige Arzt stationär auf.

Die Polizei leitete ein Strafverfahren wegen Gefährdung des Straßenverkehrs und Fahren ohne Fahrerlaubnis ein.

(cbo)