| 13.15 Uhr

Mönchengladbach
Feuerwehr rettet 13 Menschen aus verqualmtem Haus

Mönchengladbach. In Mönchengladbach hat die Feuerwehr am Montagmorgen 13 Menschen und mehrere Hunde aus einem Mehrfamilienhaus gerettet, in dem ein Feuer ausgebrochen war. 

Laut Feuerwehr hatten Bewohner des Mehrfamilienhauses an der Eisenbahnstraße gegen 8.57 Uhr Feuerschein am Fenster einer Wohnung im Erdgeschoss entdeckt. Sie riefen die Feuerwehr. 

Diese rettete zwölf Bewohner, darunter ein Kleinkind, und zwei Hunde aus dem verqualmten Haus. Aus der vom Brand direkt betroffenen Wohnung wurden außerdem ein Mann und zwei weitere Hunde ins Freie geführt. Der Bewohner kam mit dem Schrecken davon. Er wurde von einem Notarzt vorsorglich untersucht, musste aber nicht ins Krankenhaus gebracht werden.

In der betroffenen Wohnung standen mehrere Einrichtungsgegenstände in Flammen. Die Feuerwehr brachte den Brand schnell unter Kontrolle. Später wurde die Wohnung mithilfe eines Überdruckbelüftungsgerätes der Feuerwehr vom Brandrauch befreit.

Im Zusammenhang mit diesem Brand weist die Feuerwehr eindringlich auf die Wichtigkeit und die immer wieder lebensrettende Funktion von Rauchwarnmeldern hin. In der vom Feuer betroffenen Wohnung waren Rauchmelder installiert.

Im Einsatz waren der Löschzug der Feuer- und Rettungswache III, ein Löschfahrzeug der Feuer- und Rettungswache II, zwei Rettungswagen und ein Notarzteinsatzfahrzeug der Berufsfeuerwehr sowie der Einsatzführungsdienst mit zwei Einsatzleitfahrzeugen.

(lsa)