| 09.20 Uhr

Keine Verletzten
Brand in Mehrfamilienhaus in Mönchengladbach

Mönchengladbach. Am Mittwochabend hat es in einem Mehrfamilienhaus an der Barbarossastraße in Mönchengladbach gebrannt. Verletzt wurde niemand. Ein Rauchmelder hatte die Bewohner rechtzeitig gewarnt.

Laut Feuerwehr meldeten Bewohner gegen 20.25 Uhr, dass ein Rauchmelder in dem Mehrfamilienhaus an der Barbarossastraße ausgelöst hatte. Wenig später bemerkten sie auch Rauch im Gebäude. Bei Eintreffen der Einsatzkräfte hatten die Bewohner das Haus bereits verlassen. Zunächst war unklar, ob sich in der Wohnung im ersten Stock, in der das Feuer ausgebrochen war, noch Menschen befanden. Dort hatte die Hitze schon einige Fensterscheiben bersten lassen.

Die Feuerwehr ging unter Atemschutz in das Gebäude. Die betroffene Wohnung wurde nach Personen abgesucht. Doch zum Zeitpunkt des Brandes hielt sich niemand in der Wohnung auf. Die Mieterin wurde kurz vor Ende des Einsatzes wohlbehalten auf der Straße angetroffen. Es gab keine Verletzten.

Die betroffene Wohnung ist vorerst nicht mehr bewohnbar. Die übrigen Wohnungen wurden teilweise durch Löschwasser oder Brandrauch leicht in Mitleidenschaft gezogen, sie sind jedoch weiter bewohnbar. Der Einsatz der Feuerwehr dauerte insgesamt knapp zwei Stunden. Die Polizei hat Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. 

 

(lsa)