| 16.41 Uhr

Unfall in Mönchengladbach
Grundschüler bei Versteckspiel hinter Container eingeklemmt

Mönchengladbach. Ein Junge hat am Dienstag mit Freunden auf dem Gelände einer Mönchengladbacher Grundschule verstecken gespielt. Dabei blieb er zwischen einem Container und der Turnhallenwand stecken.

Wie die Feuerwehr mitteilte, ereignete sich der Unfall am Dienstagmittag. Die Wehrleute wurden alarmiert mit dem Hinweis, dass ein Kind hinter einem Container auf dem Schulhof der Grundschule Pahlkestraße eingeklemmt sei.

Der abgeschlossene Container dient laut Feuerwehr der Grundschule zur Unterbringung von Streugut und Gartengeräten. Der zehnjährige Junge hatte diesen Container beim Versteckspiel als Versteck ausgesucht. Er kletterte laut Feuerwehr auf den Container und ließ sich auf der Rückseite wieder herunter. Der Container stand in einem Abstand von etwa 25 Zentimetern vor der Turnhallenwand.

Der Junge bedachte dabei laut Feuerwehr nicht, dass der Abstand vom Container zur Mauer nach unten immer kleiner wurde. Durch sein Eigengewicht klemmte er sich zwischen Mauer und Container ein. Nachdem er um Hilfe gerufen hatte, versuchte zunächst Personal der Grundschule, den Jungen zu beruhigen und zu befreien.

Verpassen Sie keine Nachrichten aus der Region: Wir schicken Ihnen eine Übersicht per WhatsApp. Melden Sie sich jetzt an!

Das gelang jedoch nicht. Daraufhin wurde die Feuerwehr alarmiert. Der Container wurde entleert und konnte anschließend mit technischem Gerät von der Wand geschoben werden. Der Junge wurde während der Befreiungsaktion betreut. Der Rettungsdienst überprüfte den Gesundheitszustand nach der gelungenen Befreiungsaktion. Der Junge blieb unverletzt.

(skr)
 
Diskussion
Das Kommentarforum zu diesem Artikel ist geschlossen.