| 12.00 Uhr

Fahrerflucht in Mönchengladbach
Mann fährt Fußgänger an - Führerschein weg

Mönchengladbach. Ein Mann hat am Dienstagabend in Mönchengladbach beim Ausparken mit seinem Wagen einen Fußgänger erfasst. Obwohl der Verletzte sich bemerkbar machte, fuhr der Mann weiter. Die Polizei machte ihn ausfindig und zog seinen Führerschein ein.

Laut Polizei wollte der 60-jährige Autofahrer gegen 21 Uhr auf dem Parkplatz eines Discounters auf der Mittelstraße rückwärts ausparken. Dabei erfasste er den 24 Jahre alten Fußgänger. Obwohl dieser bei dem Zusammenstoß reflexartig auf den Kofferraum des Wagens schlug und Zeugen dem Fahrer Anhaltezeichen gaben, fuhr dieser weiter, ohne sich um den Verletzten zu kümmern. 

Der Fußgänger wurde leicht verletzt mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht.

Eine Zeugin hatte das Kennzeichen des Wagens gelesen. Die Polizei traf den 60-Jährigen in seiner Wohnung an. Er bestätigte, auf dem Parkplatz gewesen zu sein. Den Zusammenstoß mit dem 24-Jährigen wollte er allerdings nicht bemerkt haben. 

Die Polizei stellte aber am Auto Spuren fest, die die Kollision nahe legten. Die Ermittlungen dauern an. Der Führerschein des 60-Jährigen wurde beschlagnahmt , ein Strafverfahren gegen ihn eingeleitet.

(ots)