| 11.06 Uhr

Fahndung in Mönchengladbach
Bislang kaum Hinweise nach Missbrauch bei KFC

Mönchengladbach: Nur wenige Hinweise nach Missbrauch bei KFC
Mit Bildern aus der Überwachungskamera des Schnellrestaurants fahndet die Polizei nach dem unbekannten Mann. FOTO: Polizei Mönchengladbach/RP ONLINE
Mönchengladbach. Seit Wochen sucht die Mönchengladbacher Polizei den Unbekannten, der im Waschraum eines Schnellrestaurants eine Fünfjährige sexuell missbraucht haben soll. Bislang gingen ungewöhnlich wenige Hinweise ein - trotz Foto-Fahndung und 1000 Euro Belohnung. 

"Es sind bislang nur sehr wenige Hinweise eingegangen", sagte Polizeisprecher Jürgen Lützen unserer Redaktion. "Wir haben noch keinen Tatverdächtigen." Warum sich so wenige Leute melden, kann Lützen nicht erklären. Nach der Veröffentlichung der Fotos aus der Überwachungskamera und den Medienberichten in der vergangenen Woche hatten die Beamten eigentlich mit mehr Hinweisen gerechnet. Man könne nur spekulieren, woran das liegt, sagte Lützen.

Auch, dass ein Gladbacher Geschäftsmann 1000 Euro Belohnung für den Hinweis aussetzte, der zur Ergreifung des Täters führt, hat bislang keine Wirkung gezeigt. Der Fall des fünf Jahre alten Mädchens, das im Waschraum des "Kentucky-Fried-Chicken"-Restaurants von einem unbekannten Mann sexuell missbraucht wurde, hat Sascha Schmitz erschüttert. So entschied er sich, die Polizeiarbeit zu unterstützen, und lobte die 1000 Euro aus.

Polizei bittet weiter um Hinweise

Die Polizei bittet weiter um Hinweise zu dem Fall, der sich bereits am 23. April 2016 in dem KFC an der Korschenbroicher Straße abspielte. Die bisherigen Ermittlungen legen nahe, dass der unbekannte Tatverdächtige das Restaurant gegen 18.20 Uhr betrat, sich dann über 40 Minuten auf der Damentoilette versteckt hielt und auf sein Opfer wartete. Die Fünfjährige, die das Restaurant gemeinsam mit ihren Eltern besucht hatte, ging um kurz nach 19 Uhr allein zur Damentoilette. Nach dem Übergriff verließ der Tatverdächtige das Restaurant gegen 19.15 Uhr und fuhr mit einem älteren schwarzen VW Touran davon. 

Der Gesuchte ist etwa 30 bis 40 Jahre alt, etwa 1,80 Meter groß und kräftig. An den Seiten hat er sehr kurz geschnittene dunkle Haare. Zur Tatzeit trug er eine dunkle Hose und eine schwarze Jacke mit hellen Streifen an den Ärmeln. Hinweise zum Täter nimmt die Polizei unter der Telefonnummer (02161) 290 entgegen.

(lsa)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Mönchengladbach: Nur wenige Hinweise nach Missbrauch bei KFC


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.