| 14.48 Uhr

Schwerpunkteinsatz "Taschendiebstahl"
Polizei nimmt drei mutmaßliche Taschendiebe fest

Mönchengladbach. Die Zahl der Taschendiebstähle ist in Mönchengladbach gestiegen. Die Polizei führte deshalb am Dienstag einen sogenannten Schwerpunkteinsatz durch. Drei Tatverdächtige wurden festgenommen.

Laut Polizei kommt es insbesondere auch im Bereich von Bussen und Bushaltestellen vermehrt zu Taschendiebstählen. Opfer sind vor allem Senioren. Die Polizei hat deshalb in der Mönchengladbacher Innenstadt einen entsprechenden Schwerpunkteinsatz durchgeführt.

Im Rahmen dieses Einsatzes wurden unter anderem auch Videoaufzeichnungen aus den Bussen der NEW ausgewertet.

Zwei Frauen und ein Mann festgenommen

Die Polizei nahm zwei Frauen und einen Mann vorläufig fest. Bei ihnen besteht der Verdacht, dass sie für mehrere begangene Taschendiebstähle als Täter in Betracht kommen.

Die beiden 22 und 25 Jahre alten Frauen stammen aus Bulgarien und sind in Duisburg und Gelsenkirchen gemeldet. Ihnen werden bisher drei Diebstähle zur Last gelegt. Bei dem festgenommenen Mann handelt es sich um einen 63-jährigen Algerier, der in Mönchengladbach wohnhaft ist und bei dem der Tatverdacht besteht, mindestens vier Diebstähle begangen zu haben.

Die drei Personen machten bei ihren Anhörungen keine beziehungsweise keine verwertbaren Angaben zu den Tatvorwürfen. Alle drei wurden mittlerweile wieder entlassen. Es wurden Strafverfahren gegen sie eingeleitet. 

(lsa/ots)