| 14.27 Uhr

Überfall in Mönchengladbach
Trio verprügelt und beraubt 15-Jährigen

Mönchengladbach. Am Mittwoch ist ein 15-Jähriger auf einem Feldweg in Mönchengladbach überfallen und verprügelt worden. Die Polizei nahm drei Tatverdächtige fest. Ein 18-Jähriger sitzt in Untersuchungshaft.

Laut Polizei wurde der 15-Jährige am frühen Mittwoch gegen 2 Uhr auf einem Feldweg hinter dem Römerbrunnen von drei jungen Männern überfallen und ausgeraubt. Er hatte die Drei zuvor in einer nahe gelegenen Shisha-Bar getroffen. Sie forderten den Jugendlichen auf, nach draußen zu gehen.

Gemeinsam ging die Gruppe zu dem Feldweg. Dort griffen zwei der mutmaßlichen Täter den 15-Jährigen unvermittelt an. Sie schlugen ihn, der dritte Mann filmte mit seinem Handy. Als der 15-Jährige durch die Schläge zu Boden ging, wurde er auf dem Boden liegend von seinen Angreifern mit Tritten, auch gegen den Kopf, weiter verletzt.

Der älteste der Gruppe, ein 18-Jähriger, bedrohte den 15-Jährigen außerdem mit einem Messer und forderte ihn auf, Geld und sein Handy abzugeben. Der Jugendliche ließ zu, dass man ihm seine Wertsachen wegnahm. Die drei Räuber flüchteten.

Im Laufe des Mittwochs konnte die Polizei die drei Tatverdächtigen aus Rheydt ausfindig machen. Sie wurden festgenommen und befragt. Es handelt sich um drei junge Männer im Alter zwischen 16 und 18 Jahren, wobei die beiden jüngeren als jugendliche Intensivtäter bekannt sind. Das Handy, mit dem die Tat gefilmt worden war, wurde sichergestellt. 

Die beiden 16-Jährigen waren in ihren Vernehmungen teilgeständig. Sie wurden wegen fehlender Haftgründe wieder entlassen. Der 18-Jährige machte zu den Tatvorwürfen keine Angaben. Da er bisher mit Betrügereien, Raubdelikten und räuberischen Erpressungen aufgefallen war, zu denen teilweise noch Gerichtsverhandlungen anstehen, wurde er am Donnerstag einem Haftrichter vorgeführt. Dieser ordnete Untersuchungshaft an.

(lsa)