| 11.44 Uhr

Polizei sucht Zeugen
Zweimal Unfallflucht in Mönchengladbach

Mönchengladbach. Am vergangenen Freitag sind in Mönchengladbach zwei Unfälle passiert, bei denen die Verursacher Fahrerflucht begangen haben. Jetzt sucht die Polizei die Fahrer und bittet um Hinweise aus der Bevölkerung.

Der erste Unfall passierte laut Polizei gegen 8.35 Uhr auf der Rheydter Straße. Als die Fahrerin eines Linienbusses nach rechts auf die Hofstraße abbiegen wollte, überquerte ihren Angaben zufolge plötzlich ein Fahrradfahrer den Fußgängerüberweg, obwohl die Ampel für ihn Rot anzeigte.

Die Busfahrerin musste eine Notbremsung machen. Dabei stürzte ein 60 Jahre alter Fahrgast und verletze sich leicht.  Der Radfahrer fuhr weiter, ohne sich zu kümmern. Er war etwa 20 Jahre alt und soll eine dunkle Mütze getragen haben.

Audi touchiert BMW

Einige Stunden später, gegen 15 Uhr, passierte dann an der Wilhelm-Schiffer-Straße ein zweiter Unfall mit Fahrerflucht. Der Fahrer eines blauen BMW meldete sich bei der Polizei und gab an, dass kurz hinter der Kreuzung zur Bahnhofstraße ein roter Audi mit schwarzer Motorhaube auf seinen Fahrstreifen geraten war. Die beiden Wagen stießen zusammen, dem BMW-Fahrer zufolge gab es ein lautes Krachen. Der Audi-Fahrer hielt jedoch nicht an.

An der nächsten roten Ampel sprach der BMW-Fahrer den Audi-Fahrer an. Dieser habe nur gesagt, dass kein Schaden entstanden sei, und sei weitergefahren. Bei dem BMW waren an der Seite deutliche Unfallschäden zu sehen.

Der Fahrer des Audi, dessen Kennzeichen laut Polizei wahrscheinlich die Städtekennung KK hatte, war ein etwa 25 Jahre alter Mann mit schwarzen Haaren, die eventuell zu einem Zopf gebunden waren (der BMW-Fahrer konnte sich nicht mehr genau erinnern). Der Audi-Fahrer trug eine Brille und einen Drei-Tage-Bart und war nach Einschätzung des Geschädigten Deutscher. 

Die Polizei sucht den Radfahrer und den Audi-Fahrer. Wer Hinweise zu ihnen und dem Unfallgeschehen machen kann, soll sich unter der Telefonnummer 02161-290 melden.

(lsa)