| 00.00 Uhr

Mönchengladbach
Bolten-Chef übernimmt den Jägerhof

Mönchengladbach. Die Traditionsgaststätte steht seit vier Jahren leer. Sie wird jetzt entkernt und saniert. Eröffnung soll im Herbst sein. Von Ruth Wiedner-Runo

Der Jägerhof in Rheindahlen war dem Verfall preisgegeben. Seit etwa vier Jahren steht die großzügige Immobilie mit dem Charakter eines Vierkanthofes leer. Das soll sich jetzt ändern. Michael Hollmann, Chef der Bolten-Brauerei, ist neuer Eigentümer und will die Traditionsgaststätte zeitnah entkernen, sanieren und wenn möglich, zum Spätherbst wieder eröffnen.

Die Verkaufsgerüchte in Rheindahlen hielten sich in den zurückliegenden Monaten hartnäckig. Gestern bestätigte Michael Hollmann auf Anfrage: "Ich habe den Jägerhof vor vier Wochen von der Erbengemeinschaft Esch und Riechert gekauft. Und gestern war die offizielle Übergabe." Während Hollmann zum Verkaufspreis nichts sagen wollte ("Wir haben Stillschweigen vereinbart"), spricht er aber offen über die anstehenden Sanierungsschritte. Für einen "hohen sechsstelligen Betrag" will der Brauerei-Chef die Immobilie wieder flott machen. Gesten war dann auch Architekt Michael Fischelmanns beim Übergabetermin mit dabei. Bereits ab kommenden Montag will Hollmann mit den Arbeiten beginnen. Zunächst soll die alte Gaststätte mit einem innenliegenden Biergarten entkernt werden. "Das Lokal hat den Charme der 60er oder 70er Jahre. Es ist absolut renovierungsbedürftig." Doch bei allen Umbauten wird Hollmann als neuer Eigentümer versuchen, das Traditionelle zu erhalten. Er denkt auch an den innenliegenden Biergarten, den er vergrößern und modernisieren möchte. Die ersten Pläne sehen ausreihend Platz für etwa 100 bis 150 Gäste vor. Durch die Verlegung des Treppenhauses wird auch die eigentliche Gaststätte größer. Sie soll künftig 100 bis 120 Gästen Sitzplätze bieten.

Begeistert ist Hollmann auch von dem bislang ungenutzten, etwa 100 Quadratmeter großen Gewölbekeller: "Den möchte ich künftig auch für den Gastronomiebetrieb nutzen." Geplant ist gutbürgerliche Küche. Ob mit Mittagstisch oder durchgängigen Betriebszeiten - das ist noch offen. Die Details will Hollmann erst mit dem neuen Pächter klären: "Ich habe noch keinen Betreiber, aber mehrere Interessenten." Die Vorstellungsgespräche sollen noch in diesem Monat anlaufen. Wann Hollmann mit dem eigentlichen Umbau starten kann, entscheidet die Stadt. Den Bauantrag wird er innerhalb der kommenden drei Wochen im Rathaus einreichen: "Von der Genehmigung hängt dann auch unser konkreter Zeitplan ab." Allerdings ist der umtriebige Brauerei-Chef guter Dinge, den Jägerhof schon in diesem Herbst eröffnen zu können.

Dass Michael Hollmann nicht nur schmackhaftes Bier in Korschenbroich brauen kann, sondern sich auch auf Gastronomie in der Region versteht, hat der Unternehmer längst unter Beweis gestellt: Ihm gehören bereits die Gaststätte Hülser in Helenabrunn, das St. Vith am Alten Markt, die Brauerei Jöris an der Speicker Straße und jetzt der Jägerhof an der Beecker Straße in Rheindahlen. Zudem hat Hollmann in Korschenbroich die historische Gaststätte "Zum Anker" gepachtet.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Mönchengladbach: Bolten-Chef übernimmt den Jägerhof


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.