| 17.28 Uhr

Mönchengladbach
Bombenfund in Rheydt: Räumdienst gibt Entwarnung

Chronik: Gefährliche Blindgänger in Deutschland
Chronik: Gefährliche Blindgänger in Deutschland FOTO: dpa, Daniel Bockwoldt
Mönchengladbach. Wegen eines möglichen Bombenfundes war die Dorfbroicher Straße in Rheydt am Donnerstagabend kurzfristig gesperrt. Bauarbeiter hatten bei Ausschachtarbeiten für eine Wasserleitung ein Metallteil gefunden, bei dem nicht klar war, ob es sich um einen Blindgänger aus dem Zweiten Weltkrieg handelte, hieß es bei der Leitstelle der Polizei.

Zur Klärung rief das Ordnungsamt hat den Kampfmittelräumdienst der Bezirksregierung hinzu. Dieser konnte rasch Entwarnung geben: Zwar handelt es sich bei dem Fundstück in der Tat um eine von fünf britischen Flammstrahlbomben, von denen auch eine während der Bauarbeiten beschädigt wurde. Die Blindgänger konnten jedoch vom Kampfmittelräumdienst mitgenommen werden und werden nun von den Experten entschärft. Die Bauarbeiten waren wegen eines Wasserrohrbruchs nötig geworden. Sie werden Freitag wie geplant fortgesetzt.

Bombenentschärfungen 2013 in der Region FOTO: Seybert, Gerhard
(angr/nix)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Mönchengladbach: Bombenfund in Rheydt: Räumdienst gibt Entwarnung


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.