| 00.00 Uhr

Mönchengladbach
Borussia-Fans planten Attacke auf Kölner in Jüchen

Mönchengladbach. Das rheinische Derby zwischen Borussia und dem 1. FC Köln am Samstag ist friedlich geblieben. Auseinandersetzungen zwischen den rivalisierenden Fans hat es nicht gegeben.

Allerdings musste die Polizei ein Aufeinandertreffen von Gladbachern und Kölnern an einem Ort verhindern, wo es vorher nicht zu vermuten gewesen war: im Jüchener Ortsteil Hochneukirch. Während am Rheydter Hauptbahnhof knapp 2000 Kölner Fans in mehreren Zügen anreisten und unter den Augen von Polizeipräsident Mathis Wiesselmann und Ordnungsdezernent Matthias Engel bei der Weiterfahrt zum Stadion alles friedlich blieb, versammelten sich in einer Hochneukircher Kneipe Kölner Fans. Daraufhin fuhren Gladbacher Anhänger in Autos nach Hochneukirch, vermummten sich im Ortszentrum und begaben sich auf den Weg zur Kneipe mit den Kölner Fans, berichtete die Polizei im Rhein-Kreis Neuss.

Die Polizei reagierte und zog rasch Beamte von Hundertschaften vom Rheydter Bahnhof und aus Grevenbroich ab nach Hochneukirch. Als die Beamten eintrafen, flüchteten die Gladbacher in ihren Pkw. Anschließend wurden die FC-Anhänger zum Bahnhof begleitet. Dort traten sie ihre Heimreise nach Köln an. Später im Stadion spielten die Gladbacher auf diesen Vorfall an mit dem Transparent: "Hochneukirch - Warme Kneipe, kalte Füße!"

Ansonsten haben sich beide Fangruppen kooperativ verhalten, teilte die Bundespolizei mit. Bis auf einen Dosenwurf, bei dem niemand verletzt wurde, einer Sachbeschädigung, bei der eine Deckenverkleidung in einem Zug beschädigt wurde, verlief die Anreise friedlich.

(angr)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Mönchengladbach: Borussia-Fans planten Attacke auf Kölner in Jüchen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.