| 11.55 Uhr

Stadion-Darlehen
Borussia zahlt Stadt 50 Millionen Euro zurück

Die fünf Bewerber aus NRW für die Fußball-EM 2024
Die fünf Bewerber aus NRW für die Fußball-EM 2024 FOTO: dpa, rwe jhe
Mönchengladbach. Fußball-Bundesligist Borussia Mönchengladbach hat der Stadt ein Darlehen inklusive Zinsen in Höhe von 50,6 Millionen Euro vorzeitig zurückgezahlt. Das Geld wurde für den Bau des Borussia-Parks genutzt und sollte ursprünglich erst 2036 vollständig zurückgezahlt werden.

2002 und 2004 hatte die Stadt dem Verein insgesamt 35,8 Millionen Euro geliehen, um die neue Spielstätte zu finanzieren. Für den 31. Juli diesen Jahres hatte der Bundesligist die Option, die Gelder inklusive der bis dann angefallenen Zinsen vorzeitig zurückzuzahlen. Diese Option zog die Borussia, der Stadtkasse entgehen dadurch Zinsen in Millionenhöhe. "Wir begrüßen die vorzeitige Ablösung dennoch, denn solch langfristige Darlehen bedeuten natürlich immer auch ein gewisses Risiko", sagte Stadtkämmerer Bernd Kuckels. 

Von den 50,6 Millionen Euro zahlt der Klub jedoch nur 2,6 Millionen aus der eigenen Kasse. Für die restliche Summe nutzt der Verein die günstige Zinslage und nimmt eine Umschuldung vor: Jeweils 24 Millionen Euro fließen aus neu abgeschlossenen Krediten mit der Postbank und der Stadtsparkassen. "Für Borussia bedeutet dies eine Verkürzung der Darlehenslaufzeit und eine Zinsersparnis", erklärte VfL-Geschäftsführer Stephan Schippers. 

(cbo)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Borussia Mönchengladbach zahlt Stadion-Darlehen an Stadt zurück


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.