| 00.00 Uhr

Mönchengladbach
Brandursache nicht einwandfrei zu klären

Mönchengladbach: Brandursache nicht einwandfrei zu klären
Das Ausmaß des Schadens nach dem Großbrand an der Viersener Straße ist immens. FOTO: feuerwehr MG
Mönchengladbach. Die Zerstörung ist laut Polizei zu groß. Sachverständige gehen von einem technischen Defekt aus.

Warum das Feuer in einem Wohnhaus an der Viersener Straße am vergangenen Sonntag ausbrach, wird wohl nie eindeutig geklärt werden können. "Der Grad der Zerstörung ist einfach zu groß", sagte gestern Polizeisprecherin Isabella Hannen. Nach den Angaben der Wohnungsinhaberin würden die Sachverständigen derzeit von einem technischen Defekt ausgehen.

Das Feuer, das im Dachgeschoss ausbrach, hatte sich schnell zu einem Großbrand entwickelt. Die Flammen griffen auf die Dachgeschosse von zwei angrenzenden Häusern über und machten diese unbewohnbar. Verletzt wurde bei dem Brand niemand. Noch am Montag nach dem Brand hatte die Feuerwehr auflodernde Brandnester bekämpfen müssen. Dazu mussten weitere Teile der betroffenen Dachstühle geöffnet werden.

Das Gebäude, in dem der Großbrand ausgebrochen war, ist einsturzgefährdet. Durch herabfallende Fassadenteile waren außerdem Autos beschädigt worden. Der Schaden kann zwar noch nicht beziffert werden, liege aber in einem hohen sechsstelligen Bereich, so die Polizei.

Städtische Mitarbeiter vom Bauordnungsamt waren vor Ort. Ein vom Hauseigentümer beauftragter Statiker muss sich jetzt um das einsturzgefährdete Haus kümmern.

(gap)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Mönchengladbach: Brandursache nicht einwandfrei zu klären


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.