| 00.00 Uhr

Mönchengladbach
BUND besorgt über Flächenverbrauch der EWMG

Mönchengladbach. Der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) ist besorgt über den Freiflächenverbrauch in der Stadt. Die Anzahl bebauter Flächen steige korrespondierend zur Abnahme landwirtschaftlicher Flächen in keiner anderen Stadt NRWs so stark wie in Mönchengladbach. Laut BUND unterstützt die städtische Entwicklungsgesellschaft EWMG die Stadt "nach ihrem Verständnis" in der Entwicklung, indem sie Flächen revitalisiert und attraktiv für Investoren macht. So sollen beispielsweise Wohnbebauungspläne in der Geneickener Niersaue beschleunigt werden, obwohl diese gegen die Vorgaben des geltenden Landschaftsplans verstößen.

Eine nachhaltige Stadtentwicklung besteht nach Auffassung des BUND heute jedoch darin, die baulich genutzten und ungenutzten Flächen im Innenbereich einer Stadt zu verdichten und den Außenbereich zu schonen. Auch kritisiert der BUND die Planung des Freizeit- und Erlebnisparks "Seasons" im JHQ. Das gesamte Areal von circa 380 Hektar liegt nah am Naturschutzgebiet Hardter Wald. Der BUND befürchtet, dass das gesamte Gebiet nicht mehr der Naherholung, sondern der Unterhaltungsindustrie dient.

(laer)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Mönchengladbach: BUND besorgt über Flächenverbrauch der EWMG


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.