| 00.00 Uhr

Mönchengladbach
Bunte Röschen für die Kinderräder

Mönchengladbach: Bunte Röschen für die Kinderräder
Rike und Edda gaben sich viel Mühe mit der Dekoration ihrer Fahrrädchen. FOTO: Isabella Raupold
Mönchengladbach. In Beckrath war wieder "Kirmes im Dörp". Die Kinder konnten beim traditionellen Rädchenschmücken ihre Gefährte nach Herzenslust kreativ und kunterbunt gestalten und anschließend auch noch stolz im Festzug präsentieren. Von Simone Krakau

Das ganze Wochenende lang haben die Beckrather ihre alljährliche "Kirmes im Dörp" gefeiert. Nachdem die Erwachsenen am ersten Abend das Festzelt mit der Band "hands up" rockten, gehörte der Samstagnachmittag ganz den Kindern. Viele Mädchen und Jungen fuhren mit ihren Fahrrädern, Dreirädern oder ihren Tretrollern zum Festzelt, um diese mit kunterbunten Röschen aus Kreppband zu schmücken. Das Rädchenschmücken ist für die Beckrather mittlerweile zur festen Tradition geworden. "Wir versuchen immer, auch etwas Tolles und Interessantes für die Kinder anzubieten", sagte Gaby Kamp vom Denkmalpflege- und Heimatverein. "Das Rädchenschmücken veranstalten wir schon seit zig Jahren. Das ist und bleibt das Highlight für die Kinder. Schon seit Tagen sind sie voller Vorfreude." Die Freundinnen Theresa und Greta konnten das nur bestätigen. Sie hatten sich schon im Vorhinein überlegt, ihre Fahrräder im Partnerlook zu gestalten. "Vorne lila und hinten in den Farben der Borussia", sagte Theresa. Auch der siebenjährige Fußballfan Malte gestaltete sein Fahrrad in Weiß, Grün und Schwarz. Die sechsjährige Ella hingegen entschied sich für Röschen in ihren Lieblingsfarben Lila, Blau und Weiß. Sorgsam und akribisch brachte sie die bunten Kreppbänder am Gepäckträger an und plante schon da, diese so lange dran zu lassen, bis die Farbe verblichen ist.

Am Samstagabend stand, neben den Auftritten der Band "Saitensprung" und der Wickrathhahner Mädchen-Tanzgarde, das Laientheaterstück "Was für ein Theater" im Mittelpunkt. Bereits zum 28. Mal stellten die Beckrather ein Theaterstück auf die Beine. Das ihnen zugesandte Skript hatten sie auf "Dorfverhältnisse" umgeschrieben. "Das macht die ganze Sache noch viel unterhaltsamer und lustiger", sagte Gaby Kamp. Sie selbst agierte, wie schon seit Jahren, als Souffleuse. Vereinsmitglied Ralf Bösing spielte die Hauptrolle. Ein Vater, der ganz dringend eine Gehaltserhöhung braucht, was sich allerdings als schwieriges Unterfangen herausstellt.

Am Sonntag konnten die Kinder ihre am Vortag geschmückten Räder dann stolz den Besuchern des traditionellen Festzugs präsentieren. In einen schönen Schmetterling oder einen gefährlich aussehenden Tiger, haben sich die Kleinen dann im Anschluss beim Kinderschminken im Festzelt verwandeln lassen. Die Erwachsenen konnten währenddessen beim musikalischen Frühschoppen, zu Musik von DJ Thomas "M", auf das gelungene Kirmeswochenende anstoßen.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Mönchengladbach: Bunte Röschen für die Kinderräder


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.