| 00.00 Uhr

Mönchengladbach
Buntmetalldiebe legten den Bahnverkehr still

Mönchengladbach. Auf der Bahnstrecke zwischen Grevenbroich und Mönchengladbach haben unbekannte Täter am vergangenen Wochenende mehrere Ankerseile in Höhe Güdderath durchtrennt und entwendet. Das hat gestern die Bundespolizei mitgeteilt. Durch den entstandenen Schaden musste die Strecke in der Zeit zwischen 10 und 16 Uhr vollständig gesperrt werden. Dabei kam es zu mehreren Zugausfällen und Verspätungen. Abgesehen von den Beeinträchtigungen, entsteht laut Bundespolizei durch das Entfernen der Ankerseile eine Gefahr für den laufenden Bahnverkehr, da die Oberleitung womöglich nicht mehr unter der notwendigen Spannung steht.

Ein Herunterreißen durch passierende Züge wäre möglich. Außerdem begeben sich die Täter in Lebensgefahr, da die Ankerseile stets unter Hochspannung stehen. Der Schaden konnte von den Technikern der Deutschen Bahn AG repariert werden. Die genaue Schadenshöhe ist derzeit noch nicht bekannt. Die Bundespolizei hat ein Strafverfahren wegen Diebstahls gegen die noch unbekannten Täter eingeleitet. Mögliche Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich bei der Bundespolizei telefonisch unter der Rufnummer 08006 888 000 zu melden.

Diese Hotline ist 24 Stunden erreichbar.

(gap)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Mönchengladbach: Buntmetalldiebe legten den Bahnverkehr still


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.