| 00.00 Uhr

Mönchengladbach
Caritas investiert in Pflege und Wohnen in Korschenbroich

Mönchengladbach. Noch ist die Baustelle zwischen der Andreas-Kirche und dem Korschenbroicher Rathaus eingerüstet: Das wird sich bis zum Ende der Woche ändern. "Wir befinden uns auf der Zielgeraden", stellt Frank Polixa, Geschäftsführer des Caritasverbandes Region Mönchengladbach, zufrieden fest. Zum 1. Oktober werden die ersten fünf Mieter einziehen. Die Tagespflege soll dann zum 20. Oktober ihren Dienst aufnehmen. Verläuft alles planmäßig, wird die Endabnahme der Großbaustelle Anfang November erfolgen. Was in der Anfangsphase etwas holprig begann, nimmt für Frank Polixa, jetzt eine erfreuliche Entwicklung. Mehrfach hatte das Projekt 2015 und 2016 für Schlagzeilen gesorgt: Die zunächst vom Architekten ausgewählte Klinkerfarbe stand ebenso in der öffentlichen Kritik wie der im Pfarrgarten abgetragene Bombenabweiser eines unterirdischen Bunkers. Doch für Polixa steht das Großprojekt vor einem guten Abschluss: "Die Pfarre St. Andreas, die Stadt Korschenbroich und der Caritasverband haben gemeinsam nach einer guten Lösung für das denkmalgeschützte rund 160 Jahre alte Pfarrhaus gesucht. Die intensive Arbeit hat sich gelohnt." Von Ruth Wiedner-Runo

Alte und neue Bausubstanz wurden am Kirchplatz vom Gladbacher Architektenbüro Grosch-Rütters geschickt miteinander verknüpft. Ein Glasgang als verbindendes Treppenhaus zum rechten Neubautrakt ist dabei besonders auffällig: Dort spiegelt sich der Kirchturm von St. Andreas - und das nicht nur bei Sonnenschein. Das 4,2-Millonen-Euro-Projekt ist in drei Phasen unterteilt. Es umfasst neben der Tagespflege 17 altengerechte Wohnungen, von denen 16 vermietet sind.

Mit der Senioren-Tagespflege schafft der Wohlfahrtsverband ein neues Angebot für Korschenbroich und erweitert so die bereits vorhandenen Caritas-Angebote am Kirchplatz wie unter anderem den ambulanten Pflegedienst. "In der Tagespflege können demnächst bis zu 17 ältere Menschen gut betreut den Tag verbringen", betont Caritas-Sprecher Georg Balsen. Die neue Einrichtung ist für ältere Menschen geeignet, die tagsüber oft allein sind oder sich einsam fühlen, in der Motorik eingeschränkt sind oder etwa aufgrund einer demenziellen Veränderung ständig betreut werden müssen. "Durch die klare Tagesstruktur, die Kontakte mit anderen Besuchern und durch die aktivierenden Beschäftigungsangebote gewinnen die Menschen an Lebensqualität", sagt Polixa. Als positiv stellt der Caritas-Geschäftsführer zudem heraus: "Das Angebot bietet auch für pflegende Angehörige eine große Entlastung und somit auch mehr persönlichen Freiraum." Die 17 Tagespflegeplätze können auf die Woche verteilt und von etwa 50 älteren Menschen genutzt werden. Durch den Neubau schafft der Caritasverband mit Tagespflege und Betreutem Wohnen acht bis zehn neue Arbeitsplätze in Korschenbroich.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Mönchengladbach: Caritas investiert in Pflege und Wohnen in Korschenbroich


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.