| 00.00 Uhr

Mönchengladbach
Christkindlmarkt - und alle machen mit

Mönchengladbach: Christkindlmarkt - und alle machen mit
Julia Roth klebt in der Werkstatt des Reha-Vereins sie Korken auf eine Herzform aus Holz. FOTO: Angela Rietdorf
Mönchengladbach. Die große Hilfsaktion am Samstag vor dem ersten Adventssonntag ist für viele Gladbacher seit 1973 eine Institution. 50 Buden werden wieder auf dem Kapuzinerplatz aufgebaut. Von Angela Rietdorf

"Wir haben vor zwei Monaten angefangen, die Produkte für den Christkindlmarkt herzustellen", sagt Julia Roth, während sie Korken auf eine Herzform aus Holz klebt. "Eigentlich war das ein bisschen spät." Aber man arbeite Hand in Hand in der Werkstatt, alle seien beteiligt. Und es geht voran: die Ergebnisse der zweimonatigen Arbeit, die schon auf den Regalen, im Flur und auf den Tischen in der Werkstatt des Reha-Vereins an der Sophienstraße lagern, sind beeindruckend. Es gibt individuell gestaltete Stifte mit Holzgriffen, Advents- und Weihnachtsschmuck aus Korken oder anderen Naturmaterialien. Und es gibt Leuchtobjekte ganz besonderer Art.

Carmen ist dabei, ein Rentier auf einen Glasbaustein zu malen. Daraus wird einmal eine faszinierende Weihnachtsbeleuchtung. Die Glasbausteine stammen aus dem Gebäude, in dem die Reha-Werkstatt untergebracht ist. "Ich habe sie im Sommer im Schutt entdeckt, wir haben sie gesäubert und verwenden sie nun für unsere Produkte", sagt Gruppenleiterin Petra Verworrn. In rund zehn Tagen muss alles fertig sein, dann können die Besucher des Christkindlmarktes die sorgfältig von Hand gefertigten Objekte und Dekoartikel am Stand des Reha-Vereins bewundern und natürlich auch kaufen. Die leuchtenden Steine beispielsweise für 15 Euro.

Es gehört zu den Besonderheiten des Christkindlmarktes, dass diejenigen, denen mit den Erlösen des ehrenamtlichen Engagements geholfen werden soll, nämlich die Einrichtungen der Behindertenhilfe, sich auch an der Aktion beteiligen. So gibt es keine klaren Grenzen zwischen Gebern und Empfängern, sondern Menschen, die etwas mit- und füreinander tun.

Der Mönchengladbacher Christkindlmarkt ist eine Institution, die auch bei der 45. Wiederholung nichts von ihrem Charme eingebüßt hat. Fünfzig Buden werden am 2. Dezember, dem Samstag vor dem 1. Advent, wieder auf dem Kapuzinerplatz aufgebaut werden. Das Aufbauen übernehmen Auszubildende der Firma Trützschler, Bufdis und Lehrkräfte der beteiligten Schulen. Schon das ist eine logistische Meisterleistung. Beim Markt selber mit seinem vielfältigen Angebot von Advents- und Weihnachtsdeko, selbst gemachten Marmeladen und anderen Leckereien, Büchern und anderen hochwertigen Second-Hand-Waren, mit Waffeln, Suppen, Glühwein und Stollen sind hunderte von Helfern aktiv. Es gibt kaum eine auch im sozialen Bereich engagierte Organisation in der Stadt, die sich nicht am Christkindlmarkt beteiligt. Die politischen Parteien sind dabei, die Service-Clubs, die Einrichtungen der Behindertenhilfe, die Schulen. Und viele Privatleute, die zum Teil das ganze Jahr über mit den Vorbereitungen beschäftigt sind, zum Beispiel mit dem Kochen von Marmelade.

Der Auftakt in die Adventszeit ist traditionell stimmungsvoll. Natürlich wird es auch in diesem Jahr wieder ein weihnachtliches Musikprogramm mit etlichen Chören und Bands geben. Ebenso wird der Nikolaus in traditionellem Gewand seine Runde über den Markt machen. Wenn Charlotte Lorenz vom Vorstand des Christkindlmarktes einen Wunsch frei hätte, würde sie sich nur eins wünschen: gutes Wetter. Sonst steht einem Erfolg der großen Hilfsaktion, die im Durchschnitt mehr als 90.000 Euro erbringt, nichts mehr im Weg.

Der Christkindlmarkt ist am 2. Dezember von 9 bis 17 Uhr geöffnet. Während dieser Zeit bleibt das Weihnachtsdorf am Alten Markt geschlossen.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Mönchengladbach: Christkindlmarkt - und alle machen mit


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.