| 16.25 Uhr

City Slide
In Bikini und Badehose durch die City rutschen

City Slide - In Bikini und Badehose durch die City rutschen
Leonie (19), Christopher (23) und Lena (19) waren mit tierischen Reifen am Start. FOTO: Vanessa Birkhahn
Bei strahlendem Sonnenschein die Hindenburgstraße in Mönchengladbach entlang laufen ist zu anstrengend? Warum dann nicht einfach runterrutschen? Das dachten sich hunderte von Besuchern in der Innenstadt von Mönchengladbach, wo zwei Wasserrutschbahnen á 500 Metern aufgebaut waren. Von Lara Klee

Teilnehmen kann jeder, der mindestens 1,40 m groß ist und Lust auf dieses kleine Abenteuer hat!  Es war eine bunte Mischung aus Kindern von neun Jahren bis zu Erwachsenen mit 49 Jahren, die sich alle auf dieses "unvergessliche" Erlebnis mit "viel Spaß, gutem Wetter, guter Laune und Musik" gefreut haben. Während einige schon seit Monaten dem Tag entgegengefiebert haben, haben andere erst vor wenigen Tagen ihre Karten gekauft. Für 20 Euro pro Karte und bei Bedarf noch 5 Euro für einen Wasserreifen konnte nach Herzenslust zwei Stunden lang gerutscht werden.

Von dem Event erfahren haben die meisten über Facebook oder YouTube. Sie kamen frei nach dem Motto "so einen Scheiß müssen wir auch mal machen" nach Mönchengladbach.Trotz der allgemeinen Aufregung waren die ersten Rutscher nicht sonderlich begeistert, fanden die Rutsche zu langsam. "Es ist sehr anstrengend, ungefähr alle zehn Meter muss man aufstehen um vorwärts zu kommen", sagt einer. Andere meinen hingegen: "Mit dem richtigen Reifen hat man ´ne gute Geschwindigkeit", "supergeil", "krass witzig" und  "voll geil".

Die 5 Euro für einen Wasserreifen sollte man also investieren, um nicht auf halber Strecke liegen zu bleiben! Die meisten Teilnehmer haben sich entweder einen Reifen dazugebucht oder direkt ihren eigenen mitgebracht, wie Maria aus Aachen. Mit dem großen Reifen, der aussieht wie ein riesiger Donut, hatten sie und ihre Freunde Laura, Julian und Theresa jede Menge Spaß. Trotz ihres Alters von 23 bis 27 Jahren hatten die vier sich anfangs für "zu alt für so was" gehalten, waren hinterher aber genauso begeistert wie alle jüngeren und älteren Teilnehmer.

Seinen Ursprung hat das Event in den USA, wo es als "Slide the City" bekannt ist und viele Anhänger hat. Der deutsche Veranstalter Markus Kaschke dachte sich, dass sich das Event auch gut in Europa umsetzen ließe. Da es im Sommer in den Städten immer sehr langweilig und heiß ist, ist "City-Slide" die perfekte Abkühlung! Weitere "City-Slides" wird es in Wiesbaden, Hamburg, München und Stuttgart geben, aber auch außerhalb von Deutschland in Zürich, Wien, Amsterdam, Brüssel, London, Paris, Barcelona, sowie bald sogar in Mexiko City und Dubai.

Das Wasser für die Rutsche wird frisch aus dem Kanal gepumpt, wo es später auch wieder hineinkommt, so dass nichts davon verschwendet wird.

Zum Verletzungsrisiko meint Kaschke, dass ein Schwimmbadbesuch nicht gefährlicher sei. Trotz allem sollten alle Teilnehmer und Besucher darauf achten, sich einzucremen und genügend zu trinken, wofür es entlang der Rutsche auch genug Möglichkeiten gibt. Neben den Geschäften die Mönchengladbach zu bieten hat, sind noch einige Stände mit Essen und Trinken aufgebaut.

FOTO: Privat

Autorin Lara Klee

 

Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

City Slide - In Bikini und Badehose durch die City rutschen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.