| 00.00 Uhr

Mönchengladbach
Damensitzung in Holt: No-Go-Area für Männer

Mönchengladbach: Damensitzung in Holt: No-Go-Area für Männer
Wer singt und tanzt, der muss die Stimme ölen. Die Holter Damen tun das mit Bier. Das zapfen sie direkt am Tisch einfach selbst. FOTO: ILG
Mönchengladbach. Die KG Immer lustig Holt lud zur größten Sitzung des Gladbacher Karnevals. Das Prinzenpaar sorgte für einen gigantischen Einmarsch. Von Christian Lingen

Kultsängerin Marita Köllner ist gerade erst unterwegs zur Bühne, da explodiert auch schon die Stimmung im Holter Festzelt an der Immelmannstraße. Rund 2000 jecke Damen sind gekommen, um bei der KG Immer lustig Holt die größte Sitzung des Mönchengladbacher Karnevals zu feiern. Und die Frauen geben von Anfang an Vollgas. Sie sind textsicher, tanzen auf den Tischen und lassen das Zelt zur No-Go-Area für Männer werden. Marita Köllner scheint nicht zu wissen, wie ihr geschieht. Die Sängerin lässt sich von der Stimmung anstecken, springt und tobt über die Bühne.

Unter johlendem Beifall verlässt sie nach ihrem Auftritt das Zelt. Die Holter Hausfrauensitzung hat Fahrt aufgenommen. Die Temperaturen im Festzelt steigen. Normalerweise hat ein Redner in dieser Atmosphäre keine Chance. Anders Liselotte Lotterlappen. Die Kunstfigur bringt die Frauen mit ihren Zoten zum Lachen, und lässt sie schließlich ausrasten, als die ersten Klänge von Helene Fischers "Atemlos" erklingen. Mit der Mädchenband Colör feiern die Damen weiter. Derweil trifft das Prinzenpaar ein und macht sich bereit zum Heimspiel.

Prinz Michael II. wagt sich vorsichtig in das Innere des Zeltes. Die Stimmung kocht, und der Prinz kann sich vor Damen, die ihn bützen möchten, kaum retten. Vorsichtshalber tritt er den Rückzug an. Und das ist genau richtig. Denn als die Räuber die Bühne betreten, erreicht die ausgelassene Partylaune ihren Siedepunkt. Die Kultband begeistert die Holter Frauen. Jetzt müssen die Stühle und Tische einiges aushalten. Die Räuber spielen mit und sorgen dafür, dass sich der Einmarsch des Prinzenpaars um fast eine halbe Stunde verzögert.

Was dann folgt, das hat selbst Holt noch nicht gesehen. Die beiden Prinzengarden betreten das Zelt und ziehen Richtung Bühne. Die Herren in Uniform sind bei den Damen heiß begehrt und jeder Gardist weiß: Hier braucht man einen Hintern mit Teflonbeschichtung. Den hat wohl auch Prinz Michael II. Als die Garden mit der Kapelle längst auf der Bühne stehen, haben die Tollitäten erst ein Viertel des Weges geschafft. Es dauert über zehn Minuten, ehe sie im Konfetti-Regen ihr Ziel erreichen. Dieser Einmarsch stellt alle anderen in den Schatten. Niersia Monika ist da kaum noch zu bremsen. "Ihr seid die Sensation!", schreit sie den Damen entgegen, die ihr so laut zujubeln, als sei Borussia gerade deutscher Meister geworden.

Doch die Party ist noch nicht zu Ende. Zu jeder Menge Musik, unter anderem von den Boore und den Big Maggas, feiern die Frauen weiter und werden zur wabernden Masse. Das gefällt auch den Mariechen der Kölner Rheinveilchen, die zur Höchstform auflaufen und für den tänzerischen Höhepunkt des Nachmittags sorgen.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Mönchengladbach: Damensitzung in Holt: No-Go-Area für Männer


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.