| 00.00 Uhr

Mönchengladbach
Das Morden hat begonnen

Mönchengladbach: Das Morden hat begonnen
FOTO: YekoPhotoStudio
Mönchengladbach. Tragen Mörder Jeans? Warum wird der Schatz von Pfaffenhausen von zwei Gespenstern bewacht? Spannende Krimitage sorgen für reichlich Gänsehaut. Von Inge Schnettler

Arnold Küsters hat den Anfang gemacht. Zu einem köstlichen Vier-Gänge-Menü hat der Mönchengladbacher Autor im Mehrgenerationenhaus an der Friedhofstraße (!) schaurige Geschichten gelesen, das Blues-Trio "Hier geht was" hat mit seiner Musik das Ganze erträglich gemacht. Die Blutspur ist gelegt. Wie geht es weiter? Mit einem Klassiker und Dauerbrenner.

Mord auf der Couch Im illuminierten Möbelladen des Volksvereins an der Geistenbecker Straße 107 werden die drei Autoren Kerstin Lange aus Düsseldorf, Carsten Steenbergen aus Mönchengladbach und Jepe Wörz aus Korschenbroich am Donners- tag, 9. November, ab 19.30 Uhr knisternde Spannung verbreiten. Die Zuhörer sitzen auf den Sofas im Lagerraum und werden im Laufe des Abends darin mit Sicherheit immer tiefer versinken. Die Moderatorin ist Rita Mielke. Eintrittskarten gibt es für 12 Euro (inklusive Überraschungsimbiss) in den Läden des Volksvereins.

Todschick Zur mörderischen Modenschau wird am Samstag, 11. November, 20 Uhr, ins BIS-Kulturzentrum an der Bismarckstraße eingeladen. Aus der Modestadt von der anderen Rheinseite stößt die Autorin, Journalistin und Moderatorin Martina K. Schneiders dazu - mit einem gemeinen, aber irgendwie nahezu gerechten Mord. Höhepunkt ist, passend zum Anlass, eine Modenschau. Anja Labussek und Anja Puhane werden sich wieder von der aktuellen Herbst- und Winterkollektion der Modedesignerin Eva Brachten inspirieren lassen. Ob es hier eher um Schwarz-Weiß, Studien in Beige, Mörder in Jeans oder Pistolen in Petrol gehen wird? Man wird sehen. Die Tickets kosten 12 bzw. 10 Euro. Es gibt ein Gläschen Sekt dazu.

Mord ist vor dem Tatort Am Sonntag, 12. November, 18 Uhr, gibt's eine musikalische Lesung im BIS. Jörg Marenski liest aus seinem neuen Buch "Der Spieler" die Story "Nis Randers". Jan Michaelis zeigt "Crime Noir" aus der Region. Und Ulrich Borchers am Klavier sorgt mit Stücken von Chopin und Yiruma zwischendurch für Erholung. Bevor dann wieder das Blut fließt. Tickets kosten 10 bzw. 8 Euro.

Krimi-Kulturfrühstück Zum Mordshunger der Frühstücksgäste präsentiert Ansgar Fabri am Sonntag 12. November, 11 Uhr, "Coulrophobi". Oberstaatsanwalt Dr. Rupert Sternberg bereitet eine Anklage gegen einen Technologiekonzern vor, als sein fünfjähriger Sohn plötzlich scheinbar zu schlafwandeln beginnt. Als Sternberg herausfindet, was dies mit einer grotesken Clownspuppe zu tun hat, besteht bereits höchste Gefahr für seinen Sohn. Michael Nolden versucht mit "Bienotto" ein Krimiszenario aus dem grünen Viertel im Zentrum einer Großstadt aufzubauen. Die Veranstaltung ist ausverkauft.

Hippie-Hochzeit Am Freitag, 17. November, 18 Uhr, läuft die Blutspur ins Familienzentrum Pfiffikus an der Wilhelm-Elfes-Straße 27. Da gibt es einen Mitmachkrimi, in dem es um die Hochzeit von Petra und Norbert geht. Der Eintritt kostet 15 Euro.

Krimi-Lesung Im Paul-Schneider-Haus, Charlottenstraße 16, liest die Mönchengladbacher Autorin Jutta Profijt am Samstag, 18. November, ab 18 Uhr. Ganz nebenbei werden die Gaumen der Zuhörer verwöhnt. Der Eintritt kostet 15 Euro.

Mitmach-Krimi Am Sonntag, 19. November, wird ab 9.30 Uhr im Pfiffikus lecker gefrühstückt. Anschließend gibt es ein Theaterstück für die ganze Familie. "Zu welchem Täter führt die Spur?" ist ein Mitmach-Krimi für Kinder ab fünf Jahren. Gesucht wird der Schatz von Pfaffenhausen, der von zwei Gespenstern bewacht wird. Eintritt: 5 Euro.www.bis-zentrum.de

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Mönchengladbach: Das Morden hat begonnen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.